SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Verdienter Erfolg gegen Aufsteiger Lübeck II

  Oberliga

Die neu formierte Mannschaft von Fußball-Oberligist SC Weiche Flensburg 08 II präsentierte sich gegen Aufsteiger VfB Lübeck II als geschlossene Einheit. Somit war der 2:0 (1:0)-Erfolg nie gefährdet und hoch verdient. VfB-Coach Serkan Rinal: „Der Sieg geht völlig in Ordnung, weil die Flensburger die besser eingespielte Mannschaft waren und wir nicht unseren Rhythmus fanden.“

Aber Rinal machte seinem Team keinen Vorwurf: „Es haben fünf A-Jugendliche in der Anfangsformation gestanden. Alle haben es ganz gut gemacht, aber die Jungs mussten auch feststellen, dass die Oberliga noch etwas anderes ist als die Landesliga.“ Trotz ansprechender Leistung mussten die Hansestädter Lehrgeld zahlen, aber SC-Trainer Thomas Seeliger merkte anerkennend an: „Die Lübecker haben gut verschoben und gut gearbeitet. An dieser Mannschaft werden sich noch einige Teams die Zähne ausbeißen.“

Seine Elf fand hingegen die Mittel, um die Gäste in ihre Schranken zu verweisen, erspielte sich im ersten Abschnitt zahlreiche Möglichkeiten. In der 15. Minute erlief Sebastian Kiesbye einen langen Ball in die Spitze, war einen Tick schneller als VfB-Keeper Tom Louis Bleck, aber sein Lupfer prallte auf die Querlatte. Nur fünf Minuten später nahm Kiesbye einen Drews-Pass in die Tiefe auf, traf jedoch nur das Außennetz. Neuzugang Tobias Zuth verfehlte aus der Drehung knapp (30.), während Drews das Leder freistehend in die Wolken nagelte (33.). Zuth rutschte am langen Pfosten am Ball vorbei (41.). Dann traf Drews nur den Pfosten und Kiesbye verstolperte den Abpraller (43.).

Das Anrennen wurde in der 44. Minute endlich belohnt. Nach eine Melfsen-Ecke traf Zuth per Kopfball zum 1:0. Erst nach dem Wechsel hatten die Gäste ihre erste nennenswerte Chance, als sich Lucas Will durchsetzte, aber an 08-Keeper Mats Hinrichs scheiterte (56.). Die Vorentscheidung fiel in der 66. Minute als VfB-Kapitän Hayri Akcasu Drews foulte und Kiesbye den Strafstoß sicher zum 2:0 verwandelte. Seeliger lobte: „Alle Spieler haben gut gearbeitet und trotz Druck immer wieder Lösungen gefunden.“

Bericht aus dem Flensburger Tageblatt vom 6. August 2018, Autor: Wilfried Simon

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr erfahren
Verstanden!