SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Knappe Niederlage beim Tabellenführer

  Oberliga

Allerbeste Fußball-Unterhaltung vor nur 130 Zuschauern: Fußball-Oberligist SC Weiche Flensburg 08 II verlor das Spitzenduell des Ersten gegen Zweiten 2:3 (2:2) beim NTSV Strand 08. „Das war ein Topspiel zweier Spitzenmannschaften, dass seine Bezeichnung auch zu Recht trug“, so das Fazit von Thomas Seeliger. Der Flensburger Trainer war beim 2:3 bei Spitzenreiter NTSV Strand 08 mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden, „aber natürlich nicht mit dem Ergebnis.“

Es hatte gut begonnen für die Gäste an, die tief standen und mit schnellem Umschaltspiel die Timmendorfer ein ums andere Mal in Verlegenheit brachten.  Immer wieder nutzten sie die Zwischenräume der hoch stehenden NTSV-Viererkette und kamen zu guten Möglichkeiten. Bereits in der 10. Minute schloss Nicolas Holtze einen schnell über die linke Seite vorgetragenen Angriff mit einem Schuss ins kurze Eck zum 0:1 ab. Aber die Hausherren schlugen wenig später zurück. SC-Keeper Ole Rathmann konnte einen Ball noch abwehren, aber Strands Torjäger Marco Pajonk war im zweiten Versuch zur Stelle und glich aus (19.). Und als Arnold Höling nach einer Rechtsflanke, die von Thomas Carstensen in die Mitte abgewehrt wurde, die Gastgeber 2:1 in Führung schoss (33.), schien das Spiel für sie in die richtige Richtung zu laufen. Dieser Optimismus hielt jedoch nicht lange an: Strand-Keeper Yilmaz Caglar sah wegen einer Notbremse gegen Martin Paustian Pitter die Rote Karte sah (39.). Und Sebastian Tramm brachte die Fördestädter mit dem 2:2 wieder zurück ins Spiel (45.).

Die dezimierten Platzherren stellten nun auf Fünferkette um und zogen sich etwas weiter zurück. Aber die Räume konnten der SC trotz guter Chancen nicht nutzen. Vielmehr gelang Eric Owusu, der ein Zuspiel von Jan-André Sievers verwertete, der Siegtreffer (66. Minute). „Vielleicht hätten wir, wie in der ersten Halbzeit, etwas zurückhaltender agieren sollen“, meinte Seeliger, „aber am Ende ist man immer schlauer.“

Bericht aus dem Flensburger Tageblatt vom 7. Mai 2018; Autor: Wilfried Simon