SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Weiche weiter in der Corona-Zwangspause

  News

Seit nunmehr vier Monaten hat die Corona-Pandemie auch die Regionalliga Nord von Neuem ausgebremst. Während die Regionalligen West und Südwest unter Ausschluss von Zuschauern den Spielbetrieb fortsetzen konnten und man im Nordosten heftig über die Wiederaufnahme der Saison debattiert und Re-Start-Termine schiebt, herrscht in den Regionalligen Bayern und Nord zumindest in der Öffentlichkeit relative Ruhe. Wann es hier weitergehen wird, ist noch immer unklar. Ungeachtet dessen haben einige Viertligisten des Nordens mit dem Training beginnen können. Und was passiert bei unserer Mannschaft, dem SC Weiche Flensburg 08? Am 2. November ging sie als Tabellenführer der Nord-Staffel der Regionalliga Nord in die Corona-Zwangspause. In der vergangenen Woche wurde nun bekannt, dass Weiche keinen Zulassungsantrag für die 3. Liga in der kommenden Saison 2021/22 stellen wird. Harald Uhr und Christian Jürgensen, Geschäftsführung, zeigen sich angesichts der unsicheren Lage in der Regionalliga und der damit verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen insgesamt besorgt, aber auch verhalten optimistisch. Christian Jürgensen gibt nachfolgend etwas Einblick in die aktuelle Situation und spricht über ...

 

 

... den gegenwärtigen Stand zur Saisonfortsetzung:

 

Aktuell wissen wir nicht, wie es weitergehen wird. Wir sind ständig im Austausch mit dem Norddeutschen Fußballverband (NFV), beobachten auch das Geschehen in den anderen Regionalliga-Staffeln, aber solange der Fußball als Mannschafts- und Kontaktsport in den vier beteiligten Bundesländern teilweise verboten ist, wird sich daran auch nichts ändern. Am Montag, den 08.03.21 wird es die nächste Videokonferenz der Vereine mit dem NFV geben. Allerdings ist der Verband machtlos, wenn die Politik keinen Mannschafts- und Kontaktsport zulässt. Und hier muss ja nicht nur die Politik eines Landes den Fußball wieder zulassen; es sind vier Länder zu berücksichtigen. Angesichts der aktuellen Kontaktbeschränkungen aufgrund hoher Infektionszahlen in Flensburg ist da gerade hier kein schnelles Ende in Sicht. Wenn wieder Mannschaftstraining überall erlaubt sein wird, wird es mindestens zwei, eher drei Wochen dauern, bis wieder um Punkte gespielt werden kann. Aber wir hoffen natürlich auf eine sportliche Beendigung der Saison und auch eine Fortsetzung im Landespokal.

 

 

... die aktuelle Situation bei der Mannschaft:

 

Die Mannschaft ist derzeit nicht im gemeinsamen Kollektivtraining, da es verboten ist und wir bis dato seitens des Landes keine Erlaubnis erhalten haben. Schon seit Monaten halten sich die Spieler individuell fit, was allein schon von der Motivation her schwierig genug ist. Die Spieler von Trainer Thomas Seeliger haben Fitnesstraining und absolvieren zuweilen auch Krafteinheiten unter Video-Anweisungen unseres Fitnesstrainers Marc Böhnke. Doch fußballspezifische Einheiten sowie Übungen zum mannschaftstaktischen Verhalten etc. sind derzeit selbstverständlich nicht drin. Das fehlt, und je mehr Zeit vergeht, desto schwieriger wird es, da wieder reinzukommen.

 

Ansonsten lässt sich aber sagen, dass alle Spieler gesund und soweit auch von Verletzungen auskuriert sind. Wenn es etwas Gutes an der Situation gibt, dann ist es halt der Umstand, dass zuvor verletzte Spieler bedenkenlos ihre Wehwehchen auskurieren konnten. Und ich muss der Mannschaft ein großes Dankeschön aussprechen. Die Nichtmeldung für die 3. Liga hat sie bei allem Bedauern doch mit großem Verständnis aufgenommen.

 

 

... Veränderungen im Kader:

 

Wir hatten im Winter bekanntlich drei Abgänge. Julian Stöhr ist zum FC Oberneuland gegangen, Tayfun Can wechselte zum TSB Flensburg, und Ture Blaue konzentriert sich erst einmal auf ein Studium in Dänemark. Zugänge gab es nicht, sodass der Kader derzeit 23 Spieler umfasst. Das bedeutet zugleich: Wenn es wieder los gehen sollte, wird Thomas Seeliger jeden Spieler benötigen.

 

Eine Neuerung hat es zudem im Umfeld der Mannschaft gegeben. Neuer Physiotherapeut ist Andreas Hansen, der den sehr beliebten Alejandro Aguirre ablöste. Sehr gern möchten wir uns bei dieser Gelegenheit nochmals bei Alejandro bedanken, der in den vergangenen Jahren bei uns einen tollen Job erledigt hat.

 

 

... die momentanen Arbeiten in der Geschäftsstelle:

 

Es ist nicht so, dass es derzeit nichts zu tun gäbe – ganz im Gegenteil. Einerseits müssen wir gewappnet sein, wann auch immer es wieder losgehen wird. Das bedeutet, dass wir ständig mit allen wichtigen Stellen im Kontakt sein müssen, sei es mit der Stadt Flensburg, dem Gesundheitsamt, dem Norddeutschen sowie dem Schleswig-Holsteinischen Fußballverband usw. Andererseits geht es außerdem darum, die laufende und die kommende Saison finanziell abzusichern. Jeder Euro muss da gerade in solchen enorm schwierigen Zeiten hart verdient werden. Wir sind ständig dabei, unsere Sponsoren, die derzeit durch die Pandemie ebenfalls wirtschaftlich arg zu kämpfen haben, zu betreuen und gegebenenfalls neue Sponsoren zu gewinnen. Das ist harte Arbeit für uns alle. Wir sind zudem auch an Ministerien in Kiel herangetreten, weil wir finanzielle Unterstützung aus der Politik in dieser schwierigen Zeit einfach benötigen.

 

 

... die wirtschaftliche Situation bei Weiche:

 

Wir spüren jetzt seit knapp einem Jahr die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Seit Januar vergangenen Jahres konnten wir sechs Liga-Spiele im Manfred-Werner-Stadion bestreiten, darunter nur die ersten beiden ohne Zuschauerbeschränkungen. Dennoch haben wir laufende Ausgaben. Da ist doch klar, dass diese Situation nicht spurlos an uns vorbeigeht. Das letzte Heimspiel war im Oktober ... Wir sind dankbar unseren Sponsoren gegenüber, die ihren Verpflichtungen nachgekommen sind. Wir haben auch Sponsoren in jener Zeit verloren. Aber alles in allem, dürfen wir optimistisch sein, dass wir in Flensburg in der kommenden Saison weiterhin Regionalliga-Fußball anbieten können. Das ist aktuell unsere Aufgabe, und dafür arbeiten wir sehr hart, denn das ist keine Selbstverständlichkeit. Einen Lizenzantrag für die 3. Liga haben wir – wie berichtet – schweren Herzens, aber aus Verantwortung für das Gesamtgebilde in diesem Jahr nicht gestellt. Gleichwohl bleibt die 3. Liga unser Ziel.

 

 

... die Situation in der U 23 sowie in den Spitzenmannschaften des Nachwuchses:

 

Selbstverständlich verfolgen wir auch, was in der Oberliga passiert. Unser Trainer Tim Wulff hat seine Jungs im Blick. Auch hier halten sich die Spieler individuell fit mit Hilfe von Online-Trainings. Hier ist bislang noch weniger gespielt worden als in der Regionalliga. Was den Spielbetrieb in den Nachwuchs-Regionalligen der A- und C-Junioren betrifft, benötigt man wohl schon jede Menge Optimismus und Phantasie, wenn man meint, bis Juni 2021 werde wenigstens einmal jeder gegen jeden gespielt haben.

 

 

... und die Planungen für die kommende Saison:

 

Derzeit ist es enorm schwierig, irgendwelche Planungen zu konkretisieren, da wir noch nicht einmal wissen, ab wann und ob mit Publikum gespielt werden kann. Kann die neue Saison der Regionalliga Ende Juli beginnen? Oder vielleicht im Oktober? Wir wissen es nicht. Damit werden auch Kaderplanungen erschwert. Aber hier wird sich dieses Jahr alles etwas nach hinten schieben und benötigt noch etwas Zeit. Ungeachtet dessen, sind wir optimistisch, dass wir in unserem Stadion vor unseren tollen Fans und Unterstützern wieder Fußball Highlights erleben werden – daran glauben wir, dafür arbeiten wir. Allein der Gedanke an ein Flutlichtspiel an einem Freitagabend ist eine große Motivation für uns.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr erfahren
Verstanden!