SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Weiche trotz Niederlage gewappnet

  Spielinfo

SC Weiche Flensburg 08 – Vendsyssel FF 1:2 (0:2)

 

Acht Tage vor dem Liga-Restrundenauftakt am kommenden Sonntag beim Hamburger SV II verlor der SC Weiche Flensburg 08 am Sonnabendnachmittag das letzte Vorbereitungsspiel gegen den dänischen Zweitligisten Vendsyssel FF knapp und etwas unglücklich mit 1:2-Toren. Unsere Mannschaft bot auf dem neutralen Kunstrasenplatz in der Fynske Bank Arena im dänischen Kolding, wo sie vor einer Woche auf dem gleich daneben gelegenen Kunstrasen bei Kolding IF mit 0:2 verloren hatte, eine sehr ordentliche Vorstellung. Bei Dauernieselregen, der bis weit in die zweite Halbzeit anhielt, war Weiche über weite Strecken ein mindestens gleichwertiger Gegner, der sich mit zwei leicht vermeidbaren Gegentreffern selbst um den Lohn brachte. Es war in der Wintervorbereitung im dritten Test mit einem dänischen Zweit- oder Drittligisten trotz der insgesamt vierten Testspielniederlage in Folge die beste Leistung, die Hoffnung auf einen guten Restrundenstart machen sollte. Teammanager Marc Peetz zeigte sich nach der Partie zufrieden und zuversichtlich: „Es war die beste Leistung in der Vorbereitung. Darauf können wir aufbauen, vor allem auf die zweite Halbzeit, wobei wir auch schon vor dem 0:2 dran waren. Wir haben zwei dumme Gegentore kassiert. Das müssen wir abstellen. Nun bereiten wir uns konzentriert auf das Spiel am kommenden Sonntag in Hamburg vor.“

 

Unser Trainer Daniel Jurgeleit konnte wieder auf Angelos Argyris zurückgreifen, musste jedoch weiterhin auf Torhüter Florian Kirschke, Nedim Hasanbegovic, Florian Meyer und Gökay Isitan verzichten, die allesamt dennoch vor Ort waren. Die anderen 20 Akteure des Regionalliga-Kaders kamen zum Einsatz, wobei eine Viertelstunde vor Abpfiff ein Sechsfach-Wechsel erfolgte. Torhüter Raphael Straub, der erneut Florian Kirschke vertrat, und Kapitän Torge Paetow blieben 90 Minuten auf dem Platz.

 

Im Koldinger Dauernieselregen begann die Partie gleich mit einem Schreckmoment für unsere Mannschaft. Nach nur 35 Sekunden zog Tiemoko Konaté eine Eingabe über rechts gefährlich vor das Tor, wo Christoffer Boateng nur knapp am Ball vorbeirutschte (1.). Der dänische Erstdivisionär Vendsyssel FF schien ähnlich druckvoll zu beginnen wie vor einer Woche sein Ligakonkurrent Kolding IF, der aktuell einen Platz vor dem Superliga-Absteiger aus dem dänischen Norden auf Rang 4 der zweithöchsten Spielklasse platziert ist. Aber Weiche zeigte auf dem enorm großen Platz, dass man ebenfalls gut kicken kann. Nach einem Zuspiel von Torge Paetow prüfte Dominic Hartmann von halblinks den Torhüter Nicolai Flö (4.), der sich auch auf der Höhe zeigte, als Fabian Graudenz, der von Kevin Njie eingesetzt worden war, über rechts gefährlich vor das Tor kam (10.). Zwischendurch schoss Torge Paetow aus der Distanz am Kasten vorbei (8.). Mit 1:0 in Führung gingen allerdings die Norddänen. Kevin Njie lieferte sich nach einem Pass in die Tiefe ein Laufduell mit Christoffer Boateng. Letztgenannter setzte seinen Körper geschickt ein und hatte dann etwas Glück, dass die Kugel beim Pressschlag am herausstürzenden Raphael Straub vorbei im Tor landete (13.). Nur wenig später hätte Dusan Jajic schon erhöhen können, als er relativ frei auf halbrechts am 16-m-Raum abschloss, das Tor jedoch links verfehlte, wobei er eigentlich noch mit Ball am Fuß hätte gehen können (15.).

 

Nach der unterhaltsamen Anfangsphase blieben größere Torgelegenheiten eine Zeitlang aus. Der Flensburger Däne Casper Olesen verfehlte nach Pass von Nico Empen das Tor seiner Landsleute (30.). Auf der Gegenseite köpfte der bereits vor der Pause angeschlagen ausscheidende (42.) Innenverteidiger Lasse Steffensen die Freistoßflanke von Dusan Jajic kraftvoll am Weiche-Tor vorbei (31.). Danach konnte sich unser Torhüter Raphael Straub beim Schuss von Christoffer Boateng auszeichnen; den Nachschuss setzte Tiemoko Konaté bei der Doppelchance am Kasten vorbei (34.). Dennoch konnten die Männer aus dem norddänischen Hjørring auf 2:0 erhöhen. Erst parierte Raphael Straub nach einem bösen Abwehrfehler seiner Vorderleute den Schuss von Tiemoko Konaté stark, Sekunden später bekam er den Schuss von Bradford Jamieson erst hinter der Torlinie zu fassen (35.). So ging es trotz eines weitgehend ausgeglichenen Feldspiels mit einem 0:2-Rückstand aus Flensburger Sicht in die Pause, weil Casper Olesen im Zentrum eine Eingabe des sich steigernden Nico Empen verpasste (38.).

 

In die zweite Halbzeit startete der SC, der nur einmal getauscht hatte (Tim Wulff für Finn Wirlmann), besser als in den ersten Spielabschnitt. Den 20-m-Schuss von Patrick Thomsen parierte Schlussmann Nicolai Flö noch (50.). Er war aber geschlagen, als Tim Wulff die Vorarbeit von Dominic Hartmann über die linke Seite in typischer Mittelstürmermanier zum 1:2-Anschluss über die Linie bugsierte (51.).

 

In der Folgezeit drängte Weiche den Kontrahenten aus der Region Nordjylland in dessen Hälfte, hatte deutlich mehr vom Spiel, ohne sich allerdings größere Chancen erarbeiten zu können. Die beste Möglichkeit hatte Fabian Graudenz mit einem Flachschuss, den Nicolai Flö parierte (73.). Der Vorjahreszwölfte der Superliga kam wiederum selbst kaum zur Entfaltung, buchte lediglich einen Torschuss, der das Ziel verfehlte (62.). Höhepunkte gab es so erst wieder in der spannenden Schlussphase, als Weiche dem eigentlich verdienten Ausgleich sehr nahe kam. Die beste Chance hatte Tim Wulff, der richtig spekuliert hatte, dann aber frei von Nicolai Flö am dänischen Schlussmann scheiterte (81.). Danach rauschte ein Flachschuss von Torge Paetow nur knapp am Kasten vorbei (84.), ehe sich zweimal Nicolai Flö erneut auszeichnen konnte. Er parierte den Kopfball von Marvin Ibekwe von halblinks nach der mustergültigen Flanke von Tayfun Can von der rechten Seite (87.) und war beim 20-m-Schuss von Kevin Schulz mit den Fäusten zur Stelle (88.). Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte Abou Ali die große Chance zur Entscheidung, doch er lupfte die Kugel an den Außenpfosten (82.). Weil schließlich Ture Blaue die letzte Flensburger Möglichkeit im Gewimmel aus Nahdistanz nicht nutzen konnte (90.+3), kam die junge dänische Equipe zu einem insgesamt eher schmeichelhaften 2:1-Sieg.

 

Aus unserer Mannschaft konnten sich vor allem Patrick Thomsen als zuverlässiger Innenverteidiger, Dauerläufer Torge Paetow und Spielmacher Dominic Hartmann auszeichnen, wobei z. B. auch Torhüter Raphael Straub, der zweite Innenverteidiger Jovan Vidovic und der formverbesserte Rückkehrer Nico Empen Pluspunkte sammeln konnten. Bei den Dänen fielen vor allem anfangs die beiden Angriffsspitzen Tiemoko Konaté (rechts) und Christoffer Boateng (links) sowie insgesamt Dusan Jajic im Mittelfeld positiv auf. Zudem war bei Vendsyssel auf Torhüter Nicolai Flö Verlass.

 

Nach diesem letzten Test steht zum Liga-Auftakt am 23. Februar 2020 (13 Uhr) die Partie beim Hamburger SV II auf dem Programm. Die jungen Rot-Hosen, bei denen einst u. a. auch Fabian Graudenz kickte, haben bislang eine eher mäßige Saison hingelegt. So ist die Bilanz im eigenen Wolfgang-Meyer-Stadion in Hamburg-Stellingen nach elf Spielen mit je vier Siegen und Niederlagen ausbaufähig. Die Ergebnisse der vergangenen Liga-Spiele der Hamburger sind sicherlich nicht furchteinflößend: Der letzte Sieg datiert vom 25. Oktober, als Stadtrivale Altona 93 mit 3:0 bezwungen wurde. Es folgten sieben Spiele ohne „Dreier“, zuletzt eine 0:2-Niederlage beim Tabellenletzten Hannoverscher SC. Die Ergebnisse der Vorbereitung waren arg durchwachsen: Die Palette reicht von einem 4:1-Heimsieg gegen Todesfelde bis zu einer 0:7-Heimpleite gegen die U 23 von Hertha BSC. Beim Nachwuchs des renommierten HSV musste unsere Mannschaft zuletzt am 6. April 2019 eine 3:4-Niederlage hinnehmen; zuvor hieß es am 18.11.2017 1:1. Im Hinspiel der aktuellen Spielzeit bot Weiche beim 2:0-Sieg am 23. August 2019 vor begeisterten 1.512 Fans eine überzeugende Vorstellung. Wollen die Schützlinge von Trainer Daniel Jurgeleit aber auch nach dem ersten regulären Spieltag des neuen Jahres noch Chancen haben, in den Titelkampf eingreifen zu können, dann wäre der zweite Sieg beim HSV II im achten Gastspiel schon beinahe zwingend notwendig. Weiche konnte beim HSV-Nachwuchs bislang nur einmal gewinnen: am 4. September 2016 mit 2:1.

 

Weiche: Straub – Njie (65. Pastor Santos), Thomsen (74. Argyris), Vidovic (74. Jürgensen), Stöhr (74. Blaue) – Wirlmann (46. Wulff), Hartmann (74. Walter), Paetow (Kap./V) – Graudenz (74. Can), Olesen (74. K. Schulz), Empen (72. Ibekwe).

 

Tore: 0:1 Boateng (13.), 0:2 Jamieson (35.), 1:2 Wulff (51.).

 

Schiedsrichter: aus Dänemark, exzellente Spielleitung ohne jede Probleme, wobei er Paetow (Halten von Boateng, 64.) auf Flensburger sowie Boateng (Foul an Paetow, 47.) und Christensen (Foul an Wulff, 48.) auf dänischer Seite „Gelb“ zeigte.

 

Zuschauer: 37, davon erneut rund 20 aus Flensburg, am Kunstrasen der Fynske Bank Arena in Bramdrupdam in Kolding (Dänemark).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr erfahren
Verstanden!