SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Vorschau auf den nächsten Gegner: VfL Wolfsburg U23

  News

22 Spiele ohne Niederlage standen vor dem Auswärtsspiel beim SV Drochtersen/Assel zu Buche. Ein Sieg war fest eingeplant, um alleiniger Rekordhalter der Ligageschichte zu werden und an den 2015/16 ebenfalls 22-mal ungeschlagenen Oldenburgern vorbeizuziehen. Stattdessen steht nun eine bittere 0:1 – Niederlage zu Buche und die Wolfsburger werden alles daran setzen, eine neue Serie zu starten und den Tabellenzweiten aus Lübeck auf Abstand zu halten. Hier gibt es einen Überblick über den Kader unseres kommenden Gegners.

Im Tor der Wölfe gilt es, Philipp Menzel zu überwinden. Der 20-jährige lief in dieser Saison 17-mal für den Tabellenführer auf und blieb dabei achtmal ohne Gegentor. Auch in der vergangenen Spielzeit wahrte das Torwarttalent in fast der Hälfte seiner Spiele die weiße Weste (10 von 21). 

Die Dreierkette der Wölfe ist eingespielt und stark besetzt. Kapitän Julian Klamt kann bereits auf über 300 Pflichtspiele für die Jungwölfe zurückblicken. In der Saison 2007/08 feierte er sein Debüt und trägt nun bereits seit sieben Jahren die Binde. Der 29-jährige verpasste bisher nur eines der 26 Saisonspiele – bezeichnenderweise ausgerechnet das 1:4 gegen die Kieler U23. Mit Innenverteidiger Dominik Franke „durften“ wir schon im Hinspiel Bekanntschaft machen – der ehemalige Leipziger sorgte mit seinem bisher einzigen Saisontor für eine späte 2:3 – Heimniederlage. Auch bei Rechtsverteidiger Robin Ziegele könnten vor dem Duell positive Erinnerungen hochkommen – der 21-jährige feierte 2016 beim 2:2 gegen den ETSV Weiche sein Debüt in der Regionalliga. Als Backup steht außerdem Jan Neuwirt bereit. Der 20-jährige wurde im Sommer für ein halbes Jahr an Lupo Martini Wolfsburg verliehen, um Spielpraxis zu sammeln und verpasste dort nur eine Partie. Die Defensive der Wölfe ist mit nur 18 Gegentreffern die stärkste der Liga.

Das Mittelfeld der Niedersachsen ist auf allen Positionen stark und auch durchaus prominent besetzt. Auf links kam zuletzt Gian-Luca Itter zum Zug. Das Talent hat bisher alle Jugendnationalmannschaften durchlaufen und erhielt sowohl in der vergangenen als auch in der aktuellen Saison bereits die Chance, sich in der ersten Liga zu beweisen. Bei seinem Startelfdebüt gelang den Wolfsburgern ein überraschendes 2:2 in München. An seiner Seite wird wohl der erst 19-jährige Yannik Möker auflaufen. Das Talent musste gegen Drochtersen zwar früh ausgewechselt werden, wenn er sich keine ernsthafte Verletzung zugezogen hat, wird er aber am Samstag aber gesetzt sein. Die defensive Rolle im Fünfermittelfeld übernahm zuletzt Iba May. In der letzten Saison konnte May in seinen 19 Einsätzen noch keine Torbeteiligungen vorweisen, in dieser Spielzeit verpasste der 20-jährige erst ein Spiel und zahlt das Vertrauen auch mit Toren zurück. Neben ihm hat sich zuletzt Anton Stach einen Platz in der Startelf erkämpft. In der Hinrunde wurde Stach noch durch einen Meniskusriss ausgebremst, ist nun aber spätestens seit seinem Doppelpack beim 4:1 gegen Lüneburg beim Vfl angekommen. Stach wurde im Sommer aus Jeddeloh verpflichtet, wo er es mit einem Tor und zwei Vorlagen in den Duellen gegen Wolfsburg in die gegnerischen Notizbücher schaffte. Mit seinem starken Jokerauftritt beim Rückrundenauftakt hatte sich Murat Saglam zunächst den letzten Startplatz im Mittelfeld der Hausherren gesichert. Der türkische U21-Nationalspieler entschied mit seinem späten Elfmetertreffer das Montagabendspiel für den Tabellenführer. Am vergangenen Freitag bekam allerdings sein Konkurrent Davide Itter eine Chance von Beginn an. Davide ist im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder Gian-Luca zwar noch ohne Bundesligaeinsatz, ist aber genau wie er für die U20-Nationalmannschaft aktiv. Für den erfahrenen Michele Rizzi war zuletzt kein Platz in der Startelf. Jeweils sechs Tore und Vorlagen stehen für den Deutsch-Italiener zu Buche, der für Großaspach und Preußen Münster über 130 Einsätze in der 3.Liga sammelte. Beim 4:2 gegen Werder II schrieb der Mittelfeldspieler Drittligageschichte und erzielte nach seiner Einwechslung alle vier Münsteraner Treffer. In Drochtersen verpasste der Routinier als Ersatz des verletzten Yannik Möker durch einen verschossenen Elfmeter jedoch die größte Ausgleichschance des Spitzenreiters.

Das eigentliche Prunkstück der Mannschaft von Ex-Profi Rüdiger Ziehl ist allerdings der Sturm. Daniel Hanslik ist dabei ganz besonders hervorzuheben: Der Mittelstürmer war in dieser Saison im Durchschnitt knapp alle 100 Einsatzminuten erfolgreich, in 22 Einsätzen traf er 19-mal und bereitete fünf Treffer vor. Zuletzt fiel er aufgrund einer Fußverletzung aus, kam gegen Drochtersen nach Einwechslung aber zu seinem Rückrundendebüt. Auch Richmond Tachie fehlte lange aufgrund eines Wadenbeinbruchs, ist für das kommende Spiel aber wieder eine Option. Der 19-jährige traf in 16 Einsätzen achtmal. Als Ersatz für die beiden kamen Blaz Kramer und Julian Justvan zum Zug. Kramer hatte die Hinrunde aufgrund eines Syndesmosebandrisses nahezu vollständig verpasst, mit jeweils einem Treffer gegen den HSV und beim TSV Havelse kam der beste Wolfsburger Torjäger der vergangenen Spielzeit trotzdem bestens aus der Winterpause. Justvan kam vor zwei Jahren von 1860 München, wo er erste Erfahrungen in der Regionalliga sammeln konnte. Auch seine Bilanz (5 Tore, 7 Vorlagen) kann sich sehen lassen. Und wenn die Jugend nicht liefert, kann Ziehl von der Bank aus mit Marcel Stutter noch nachlegen. Der 31-jährige erzielte vier seiner fünf Saisontore als Einwechselspieler.

geschrieben von Jasper Mohr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr erfahren
Verstanden!