SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Vor dem Stadtderby: Es geht um den Finaleinzug!

  News

Zum zweiten Mal in diesem Jahr 2021 könnte der SC Weiche Flensburg 08 den Einzug in das SHFV-LOTTO-Landespokalfinale schaffen. Am 23. Juni gelang der erste Sprung ins Endspiel nach einem wahren Pokal-Krimi durch einen 2:1-Sieg beim SV Todesfelde. Am gleichen Tag unterlag im zweiten Halbfinale der TSB Flensburg vor eigener Kulisse und 200 Zuschauern gegen den 1. FC Phönix Lübeck mit 1:2, nachdem unser jetziger Halbfinalkonkurrent im Viertelfinale den Drittliga-Absteiger VfB Lübeck mit 2:1 besiegt hatte. Bevor es am frühen Sonntagnachmittag auf dem Eckener Platz im Stadtderby nun also im Kampf um das Erreichen des Endspiels von 2022 ernst wird, haben wir für Euch wieder ein paar Fakten zusammengestellt.

 

Zur Lage: erster Endspielteilnehmer gesucht

Das erste SHFV-Landespokal-Halbfinale steht an. Unsere Mannschaft vom SC Weiche Flensburg 08 ist beim Stadtrivalen TSB Flensburg zu Gast. Gesucht wird der erste Finalist für das Endspiel, das wahrscheinlich erst im Mai des kommenden Jahres – möglicherweise am noch nicht endgültig terminierten „Finaltag der Amateure“ – ausgetragen werden wird. Im zweiten Halbfinale werden sich am Mittwoch darauf, am 17. November 2021, ab 19.30 Uhr die beiden Regionalligisten VfB Lübeck und Heider SV gegenüberstehen. Beim SHFV wird man angesichts steigender Corona-Infektionszahlen und einer zunehmend unsicherer werdenden Saisonfortsetzung froh sein, wenn beide Halbfinals noch vor der Winterpause absolviert werden können.

Lange Zeit war die Terminierung des Stadtderbys unsicher. Erst die durch die Länderspielabstellungen beim HSV-Nachwuchs notwendig gewordene Verlegung des Regionalligaspiels zwischen Weiche und der U 21 des Hamburger SV sorgte dafür, dass sich kurzfristig die Möglichkeit ergab, das Wochenende zur Austragung des Pokalhalbfinales zu nutzen. Dazu musste allerdings das ursprünglich ebenfalls für den 14. November 2021 angesetzte Oberliga-Spiel des TSB Flensburg bei Inter Türkspor Kiel verlegt werden. Nur dadurch war es möglich, die Pokalbegegnung doch noch im Jahr 2021 über die Bühne gehen zu lassen.

 

Zum Gegner: individuell stark besetzt

Der TSB steht zum zweiten Mal in Folge im Halbfinale des Landespokalwettbewerbs – eine bemerkenswerte Bilanz für einen Oberligisten. Im Vorjahr hatte er sich mit einem 10:0-Sieg beim VfB Schuby und einem 7:0-Erfolg bei GW Siebenbäumen für das Viertelfinale qualifiziert. Dort gelang durch einen Geniestreich von Timo Carstensen in der Nachspielzeit eine 2:1-Überraschung gegen einen gleichwohl etwas ersatzgeschwächten Drittliga-Absteiger VfB Lübeck, ehe drei Tage später der 1. FC Phönix Lübeck mit einem 2:1 in der Vorschlussrunde das Stoppzeichen setzte.

In der aktuellen Saison qualifizierte sich der TSB durch einen 5:0-Sieg beim PSV Neumünster und einen 2:1-Erfolg beim FC Kilia Kiel für das Halbfinale. In die Oberliga-Serie starteten die Schützlinge der Trainer Hoymar Sörensen und Henning Stüber nicht besonders überzeugend. Nach vier Spielen stand lediglich ein Sieg – ein 3:1 beim TSV Altenholz –, ein Remis und zwei Niederlagen in der Bilanz. Doch mittlerweile hat man mit 17 Punkten aus neun Spielen und dem überragenden Torverhältnis von 32:13 klar Kurs auf die Meisterrunde genommen. Aus den jüngsten drei Ligaspielen gab es neun Punkte mit 14:2 Toren. Zuvor hatte der TSB bereits in Kronshagen mit 9:1 gewonnen. Die Mannschaft ist also prächtig in Fahrt gekommen und möchte nun sicherlich auch den favorisierten Stadtrivalen aus der Regionalliga ärgern. Hinzu kommt, dass ein Teil der Spieler bereits höherklassig und einige bei unserer ersten Mannschaft unterwegs waren. Dazu zählen beide Torhüter Ole Rathmann (25, von 2015 bis 2019 bei Weiche) und André Hagge (36, von 2007 bis 2015 bei Weiche), zudem Mittelfeldspieler Tayfun Can (24, von 2016 bis 2018 und 2019 bis Ende 2020) und Stürmer Timo Carstensen (30, 2013-2016). Nicholas Holtze (28), aus dem Nullacht-Nachwuchs gekommen, zählt schon seit Jahren zu den besten Oberliga-Stürmern, wechselte 2018 von unserer U 23 zum Lokalrivalen. Erst im vergangenen Sommer kamen Bjarne Bruns und Calvin Ogara aus unserer U 19 an die Eckener Straße. Kapitän der Mannschaft ist Sönke Meyer (31); erfahrenster Feldspieler Nicolai Vosgerau (36). Zum Stammkader der aktuellen Saison zählen zudem Rasmus Wolff (19), U-19-Zugang von Holstein Kiel, die beiden Außenverteidiger Mats Möller (23) und Hauke Spoth (27), die beiden aus Husum gekommenen Anton Merz (33) und Marc Koschenz (29), Anas Ali Khan (19), Lennart Steiner (24), Gian Luca Bracht (23) sowie die Stürmer Hendrik Fleige (24) und Kodjo Amesse (20), der von der Zweiten des FC Carl Zeiss Jena kam. Insgesamt kann die individuelle Qualität des Kaders als für die Oberliga herausragend eingeschätzt werden. Bevorzugtes Spielsystem ist ein 4-2-3-1.

Spieler und Trainer beider Mannschaften wissen voneinander, sodass es hüben wie drüben schwierig werden sollte, den Gegner zu überraschen. Unser Trainer Thomas Seeliger kennt die Oberliga Schleswig-Holstein ohnehin in- und auswendig. Die neuesten Informationen könnte indes Tim Wulff als Trainer unserer U 23 liefern. Beim 4:1-Heimsieg des TSB standen zudem seine Schützlinge Nahne Paulsen, Brian Jungjohann und Nils Jungehülsing für unsere Oberliga-Mannschaft auf dem Platz; Brian Jungjohann erzielte den zwischenzeitlichen 2:1-Anschlusstreffer.

 

Unsere Mannschaft: keine Experimente

Dass unser Trainer Thomas Seeliger die Partie nutzen könnte, um vielleicht zu experimentieren, kann ausgeschlossen werden. Dazu steht zu viel auf dem Spiel. Offen ist noch, ob es die zuletzt angeschlagenen Stammspieler Florian Kirschke, Malte Petersen und Ilidio Pastor Santos wieder in den Kader schaffen werden. Definitiv ausfallen werden weiterhin Finn Wirlmann und Nico Empen.

Nach den Eindrücken vom siegreichen Auftritt auf der Lübecker Lohmühle (2:0) könnten zumindest Jonah Gieseler und Kevin Schulz Kandidaten für die Startelf sein. Generell bestünde aber kein Anlass, an der Qualität der Anfangsformation vom Auftritt beim VfB Lübeck zu zweifeln. Und dass Christopher Kramer, der auf der Lohmühle für Kevin Schulz den Rasen verließ (75.), zunächst auf der Bank Platz nehmen müsste, ist äußerst unwahrscheinlich, zumal unser „Center“ nicht nur in der Liga (acht Tore in 13 Spielen), sondern auch im Landespokal sehr zuverlässig trifft. In den ersten beiden Runden – 8:0 in Siebenbäumen und 7:1 in Oldenburg – erzielte er „fünfeinhalb“ Tore; der Treffer zur 4:1-Halbzeitführung in Oldenburg wurde offiziell dem „Eckenschützen“ Jonas Walter zugeschrieben, obgleich wohl erst Christopher Kramer die vom Innenpfosten zurückprallende Kugel endgültig ins Netz gesetzt hatte (45.).

Unsere Mannschaft trifft zum zweiten Mal im Landespokalwettbewerb auf den TSB. Im Viertelfinale vom 26. August 2015 setzte sich der ETSV Weiche vor 850 Zuschauern auf dem Eckener Platz mit 3:0 (1:0) durch. Christian Jürgensen (2.) sowie Jonas Walter (50., 76.) mit zwei verwandelten Strafstößen erzielten seinerzeit die Treffer. In der Folge gab es noch drei mehr oder minder ernsthafte Testvergleiche. Am 23. Februar 2018 lag Weiche im dänischen Gravenstein schon 0:2 zurück (Carstensen, 26.; Sorhweide, 33.), ehe in dem Test über dreimal vierzig Minuten Kevin Schulz (51.), Nico Empen (72.), Jannik Drews (80.) und Fabian Arndt (92.) die Wende zum 4:2-Sieg schafften. Zwei Jahre später gewann der TSB auf dem Kunstrasen „Am Schützenhof“ ein Freundschaftsspiel mit 3:2 (Warncke, 23.; Meyer 55.; Carstensen, 73.). Tim Wulff (28.) und Marvin Ibekwe (67.) trafen an jenem 11. Februar 2020 für Weiche. Und noch relativ frisch ist der Vergleich vom 21. August 2020 in Erinnerung, als unsere Mannschaft vor 285 Zuschauern im Manfred-Werner-Stadion nach Toren von Casper Olesen (10., 12.), Jonah Gieseler (49.), Florian Meyer (60.) und Noel Kurzbach (87.) mit 5:0 siegte.

 

Hinweise für alle Fans: Unterstützt unsere Mannschaft!

Das Spiel wird am frühen Sonntagnachmittag, 14. November 2021, um 13.00 Uhr auf dem Eckener Platz in der Eckenerstraße angepfiffen. Schiedsrichter der Partie ist Alexander Roppelt (VfL Bad Schwartau), der von Luca Sambill (VfB Lübeck) und Ole Andreas Schulz (JFV Grönau/Phönix/Eicholz) assistiert wird. Für alle, die vor Ort nicht dabei sein können: Ob es einen Livestream bei „Sporttotal.tv“ geben wird, ist aktuell nicht geklärt.

Die Partie auf dem Eckener Platz wird sicherlich gut besucht sein. Jedenfalls dürften deutlich mehr Fans zu diesem Stadtderby kommen, als es bislang in der laufenden Oberliga-Saison beim TSB der Fall war. Aktuell liegt der Schnitt bei 91 Zuschauern pro Heimspiel. Selbst zum Derby vor knapp zwei Wochen gegen unsere U 23 waren es lediglich 138 Besucher. Die Paarung bietet indes eine günstige Gelegenheit, unsere Mannschaft beim Kampf um den Finaleinzug aus nächster Nähe zu helfen. Die Schützlinge von Thomas Seeliger waren jedenfalls von der lautstarken Unterstützung der Weiche-Fans zuletzt in Lübeck sehr angetan und gieren nach Wiederholung.

Einlass wird am Sonntag ab 12 Uhr sein. Am Spieltag werden zwei Kassen geöffnet sein: eine am Haupteingang und eine am Parkplatz an der „Verpflegungshütte“. Der Zugang über die Duborghalle ist hingegen verschlossen. Die Tickets kosten 10 Euro.

Bei Fragen könnt Ihr Euch gern an unsere Fanbetreuung wenden. Ansprechpartner sind Daniel Henke und Niklas Voß (Tel.: 0174/6 35 73 44; fanbetreuung(at)weicheflensburg08.de).

Wir wünschen allen Weiche-Fans einen unterhaltsamen und schönen Fußballnachmittag mit einem passenden Spielausgang!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr erfahren
Verstanden!