SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Unser kommender Gegner: Heider SV

  News

Obwohl die Skepsis angesichts der holprigen Vorbereitung und den deftigen Niederlagen zum Saisonstart groß war, hat sich der Heider SV in die Liga gekämpft. Insbesondere in den Kellerduellen gegen St. Pauli II (2:0) und zuletzt den Hannoverschen SC (2:1) bewiesen die Dithmarscher Nervenstärke und gehen dementsprechend selbstbewusst ins heutige Pokalduell.

 

Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass der Aufsteiger mit 37 Gegentoren die mit Abstand schwächste Defensive der Liga stellt und zum Leidwesen von Torwart Torben Franzenburg bereits sechsmal vier oder mehr Gegentore hinnehmen musste. Der 23-jährige kam im Januar 2018 aus Brunsbüttel nach Heide, wo er direkt zum Stammkeeper avancierte.

 

Linksverteidiger Hinrich Schröder dürfte nach seiner Regionalliga-Torpremiere gegen den HSC mit besonders viel Selbstvertrauen in die kommende Partie gehen. Die Innenverteidigung könnten wie gegen den HSC Steffen Neelsen und Yannic Peters bilden. Vervollständigt wird die Viererkette von Leif Hahn, der seine Mannschaft in Hannover als Vertreter von Vereinsurgestein David Quade sogar als Kapitän aufs Feld führte. Der 33-jährige Quade schloss sich dem HSV bereits 1998 an und sorgte mit dem späten 4:4 im Duell gegen Jeddeloh für das i-Tüpfelchen auf dem bisher wohl verrücktesten Spiel der Saison.

 

Die Doppelsechs bilden die beiden Talente Lasse Greve und Calvin Ehlert. Trotz seines denkbar ungünstigen Startelfdebüts inklusive Eigentor beim 0:5 gegen Kiel II hat sich Greve in der Mannschaft festgespielt, Ehlert hingegen ist schon seit Saisonbeginn nicht mehr aus der Startelf wegzudenken. Linksaußen Tobias Hass begann 1993 als Fünfjähriger das Fußballspielen und ist dem HSV seitdem immer treu geblieben. Am vergangenen Wochenende musste er in der Schlussphase für Azat Selcuk Platz machen, der sich knapp fünf Monate nach seinem goldenen Tor zum Aufstieg gegen den Bremer SV auch für seine Torpremiere in der Regionalliga kaum einen besseren Zeitpunkt als die Nachspielzeit des Aufsteigerduells hätte aussuchen können. Auch Alexander Vojtenko durfte nach den Aufstiegsspielen im Mai über den Aufstieg jubeln, allerdings noch im Trikot von Altona 93. Bei Braunschweig II und in Halberstadt sprangen nicht mehr als ein paar Minütchen Einsatzzeit in Liga 4 heraus, mit Heide ist der 20-jährige nun aber in der Regionalliga angekommen. Dasselbe gilt auch für Zehner Jan Wansiedler, der im Sommer aus der Störche-A-Jugend nach Dithmarschen wechselte und fünf der bisher 16 Heider Treffer erzielte. 

 

Mittelstürmer Jonah Gieseler hat als einziger Spieler im Team von Sönke Beiroth noch keine Minute verpasst und insbesondere im Pokal seine Torgefährlichkeit bereits unter Beweis gestellt: Beim 5:2 nach Verlängerung in Hohenweststedt erzielte er gleich vier Treffer. (Jasper Mohr)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr erfahren
Verstanden!