SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Testspielsieg gegen Dänen

  Spielinfo

SC Weiche Flensburg 08 – Århus Fremad 2:1 (1:0)Wenige Stunden nach dem überzeugenden 5:0-Sieg gegen den TSB Flensburg vomFreitagabend und genau 14 Tage vor dem Liga-Auftakt am 5. September (13.30 Uhr)gegen den FC Eintracht Norderstedt kam der SC Weiche Flensburg 08 amSonnabendnachmittag in seinem dritten Testspiel gegen den dänischenZweitdivisionär Århus Fremad zu einem 2:1-Erfolg. Bei beinahe schonfrühherbstlichem Wetter mit ein paar kurzen Regengüssen in der zweiten Halbzeitsahen 124 Zuschauer im Manfred-Werner-Stadion eine umkämpfte Partie, in der sichunsere neuformierte und enorm junge Mannschaft in der Summe vielleicht etwasglücklich behaupten konnte. Trainer Thomas Seeliger zeigte sich mit diesem zweitenTeil des Wochenend-Testspieldoppelpacks dennoch zufrieden: „Es war ein sehrguter, nickliger Gegner. Meine Mannschaft, bei der nicht so viele Automatismenvorhanden sein konnten, hat viel Engagement gezeigt, sich gewehrt, und es warengute Aktionen dabei, manchmal auch weniger gute Aktionen, aber mit demWochenende werde ich gut leben können.“

Gegenüber der Startelf vom Vortag gab es den erwarteten Komplettaustausch, wobeidadurch die neue Anfangsformation enorm jung war. Insgesamt kamen 17 der 18aufgebotenen Spieler zum Einsatz. Einzig Florian Kirschke blieb auf der Bank.Nachdem er gegen den TSB Flensburg 90 Minuten lang das Tor gehütet hatte, durftenunmehr wieder Raphael Straub die komplette Partie durchspielen. Mit RoutinierChristopher Kramer, Malte Petersen und Jonah Gieseler standen drei der vierexternen Zugänge in der Startelf. Die vierte Verpflichtung, Jacob Andersen, fehltenoch immer verletzungsbedingt – wie auch der erkrankte Nico Empen. Außerdemstanden die am Vortag über die vollen 90 Minuten bzw. längere Distanzeneingesetzten Patrick Thomsen, Kevin Schulz, Dominic Hartmann, Jonas Walter,Casper Olesen und Marcel Cornils diesmal nicht im Kader. Über die kompletteSpielzeit gingen neben Raphael Straub auch die Abwehrspieler Malte Petersen, TureBlaue und Julian Stöhr sowie Jonah Gieseler. Nachdem Finn Wirlmannangeschlagen vom Platz musste (75.), übernahm Torge Paetow die Binde desKapitäns.

Vor der Pause verlief die Partie insgesamt relativ ausgeglichen, mit leichtenoptischen Vorteilen für die Gäste. Zu spektakulären Strafraumszenen kam es eherselten, vielmehr wurde im Mittelfeld um jeden Ball hart und zuweilen auch hitziggekämpft. Die besten Offensivaktionen hatte unsere Mannschaft zunächst, als eszweimal über Johannes Siregar über die rechte Seite flott nach vorn ging.Christopher Kramer konnte bei der ersten Aktion die Kugel bei zwei Versuchen nichtim Kasten unterbringen (10.), bei der anderen Chance, die durch einen klugen Passvon Mathias Andersen eingeleitet wurde, verpasste Christopher Kramer die etwas zuungenaue Eingabe (33.). Kurz darauf zwang Tayfun Can Frederik Nørgaard imÅrhus-Tor mit einem satten 20-m-Schuss zu einer Faustabwehr (34.).

Die Gäste aus der dritten dänischen Liga hielten das Geschehen allerdings zumeistvon ihrem Tor entfernt, ohne selbst richtig zwingend zu werden. Den direktgetretenen Freistoß von Lasse Hauge fing sich Raphael Straub mit Flugparade
sicher (3.). Der Distanzschuss von Christian Nissen zischte flach am Tor vorbei (27.).Und als sich Nikolaj Kirk einmal an der linken Torauslinie durchsetzen konnte,bereinigte Ture Blaue die Gefahr in höchster Not (44.). Zu jenem Zeitpunkt führteWeiche bereits. Bjarne Schleemann war Nutznießer vom Ballgewinn von JonahGieseler. Nach dessen Pass konnte Bjarne Schleemann allein auf GästetorhüterFrederik Nørgaard zulaufen und diesen überwinden (40.).

In der zweiten Halbzeit schien die Partie schon beinahe vorentschieden, als MaltePetersen beim Eckstoß von Julian Stöhr von der rechten Seite schulbuchmäßighochstieg und die Kugel einköpfte (49.). Danach aber spielten nur noch dieJütländer. Zweimal warnten die Gäste, als Christian Nissen nach Freistoß von rechtsund Sören Andreasen nach Flanke von Emil Hauge – jeweils ziemlich blank stehend– Kopfbälle vorbeisetzten (51., 53.). Christian Nissen machte es wenig später besser,traf mit einem Flachschuss, den Raphael Straub nur an den Innenpfosten lenkenkonnte, zum 1:2-Anschlusstreffer (55.).

Unsere Mannschaft, die sich defensiv gerade nach dem Seitenwechsel oft alsFünferkette aufstellte, indem zusätzlich Finn Wirlmann nach hinten rückte, währendsich davor eine Viererkette formierte, konnte selbst kaum noch Akzente im Spielnach vorn setzen. Das änderte sich zwar ein wenig, als mit Torge Paetow und IlidioPastor Santos zwei gestandene Spieler in die Elf kamen. Dennoch waren die Gäste,die bereits am kommenden Wochenende in ihre neue Saison starten werden, in derletzten halben Stunde dem Ausgleich mehrfach nahe. Nach einer Doppelchance fürÅrhus (58.) schoss Esben Lauridsen aus Nahdistanz vorbei (63.), dann klärte erstTorge Paetow in höchster Not (69.), danach parierte Torhüter Raphael Straub erstden Abschluss von Sören Andreasen (80.), kurz darauf den Schuss von Nikolaj Kirk(88.), dessen letzter Versuch, noch abgefälscht, über den Kasten ging (89.). So bliebes beim knappen 2:1-Sieg der effektiveren Flensburger.

Aus unserer Mannschaft konnte sich vor allem Finn Wirlmann als Ruhepolauszeichnen. Daneben zeigten u. a. auch Malte Petersen und Ture Blaue guteAbwehrarbeit. Bei den Dänen wussten am meisten Christian Nissen, Nikolaj Kirk undSören Andreasen zu gefallen.Trainer Thomas Seeliger war mit dem Doppeltest sehr zufrieden: „Wir haben dasProgramm mit den beiden dicht aufeinanderfolgenden Spielen bewusst so gewählt,damit sich jeder nochmal zeigen kann.“ So langsam müsse man bereits zu einerFormation kommen. Das Spiel in einer Woche gegen Altona 93 (Sa., 29.08.2020, 15Uhr) werde dann bereits eine Generalprobe sein, da der Regionalliga-Auftakt nunsehr wahrscheinlich schon am 5. September 2020 ab 13.30 Uhr gegen Norderstedterfolgen werde. „Wir werden es so annehmen, auch wenn wir es anders wollten“,sagte Thomas Seeliger über den etwas überraschend frühen Liga-Starttermin. Abererst einmal hielt er sich im Heute auf. „Die Jungs haben sich den Allerwertestenaufgerissen, haben viele Dinge nicht zugelassen“, so unser Cheftrainer, der damitalle angesprochen wissen wollte, allerdings ein Extralob für Malte Petersen („ein sehrbissiger Spieler“), Finn Wirlmann („sehr präsent“) und Jonah Gieseler („wie erarbeitet ...“) parat hatte.

Die Schützlinge von Trainer Thomas Seeliger werden ihr nächstes Testspiel bereitsam kommenden Dienstag, 25. August 2020, ab 19 Uhr bestreiten. Dann geht es im
Manfred-Werner-Stadion im vereinsinternen Duell gegen unsere Oberliga-Mannschaft, die von Tim Wulff betreut wird.

Weiche: Straub – Siregar (46. Njie), Petersen, Blaue, Stöhr – M. Andersen (46.Kurzbach), Wirlmann (Kap./75. F. Meyer), Schleemann (66. Pitter) – Gieseler,Kramer (61. Pastor Santos), Can (61. Paetow/V).

Tore: 1:0 Schleemann (40.), 2:0 Petersen (49.), 2:1 Nissen (55.).

Schiedsrichter: Philipp Ruback (FC Wiesharde), hatte für ein Testspiel durchausordentlich zu tun, zeigte Paetow nach taktischem Foul „Gelb“ (71.).

Zuschauer: 124 im Manfred-Werner-Stadion, Flensburg-Weiche.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr erfahren
Verstanden!