SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Endlich wieder Fußball

  Spielinfo

FC Sydvest 05 Tønder – SC Weiche Flensburg 08 1:1 (0:0)

 

Nach 159 Tagen Corona-bedingter Pause konnte der SC Weiche Flensburg 08 am Freitagabend endlich wieder öffentlich auftreten und seine Serie an offiziellen Testspielen in Vorbereitung auf die neue Saison in der Regionalliga Nord beginnen. Die Mannschaft unseres neuen Cheftrainers Thomas Seeliger trennte sich vom dänischen Drittligisten FC Sydvest 05 aus Tønder 1:1-unentschieden. Die Partie fand bei sommerlichen Temperaturen von anfangs deutlich über 20 Grad zum „Genforeningsfest“ aus Anlass des 100. Jahrestages der Volksabstimmung zur dänisch-deutschen Grenzziehung im Stadion Sønderborg statt. Im Anschluss konnten sich die 105 Zuschauer noch die Partie zwischen Broager UI und den TSB Flensburg ansehen, die 3:7 (1:5) endete. Der rührige dänische Veranstalter Bent Jacobsen zeigte sich sehr zufrieden: „Es war super und ein toller Abend, auch wie sich alle Zuschauer verhalten haben.“ Ganz anders beurteilte unser Trainer Thomas Seeliger die Leistung seiner Mannschaft. „Es war insgesamt kein guter Auftritt. Dazu hat es sehr, sehr viel Leerlauf im Getriebe gegeben.“

 

Auf Seiten unseres SC kamen insgesamt 21 Spieler zum Einsatz, darunter mit Ausnahme des mit leichten Muskelproblemen zuschauenden Jacob Andersen (kam von Ringkøbing IF) alle Zugänge. So feierten Jonah Gieseler (Heider SV) und Christopher Kramer (TSV Steinbach Haiger) – beide in der Startelf – sowie Malte Petersen (TSV Bordesholm) ihr Debüt im Weiche-Trikot. Erstmals im Dress der Regionalliga-Mannschaft liefen zudem Noel Kurzbach, Mathias Andersen (beide aus der eigenen U 23) und Johannes Siregar (eigene U 19) auf, während es für Marcel Cornils, Bjarne Schleemann und Martin Pitter eher eine Rückkehr war. Aus dem 26er Kader fehlten neben Jacob Andersen auch die ebenfalls vorsichtshalber pausierenden Florian Kirschke, Jonas Walter und Kevin Njie sowie Ilidio Pastor Santos. Als einziger kam der kaum geprüfte Torhüter Raphael Straub zu einem 90-minütigen Einsatz. An diesem frühen Abend führte Casper Olesen unsere Elf als Kapitän auf den Rasen.

 

In den ersten Minuten war es eine ansehnliche Partie zweier konzentriert agierender Mannschaften. Weiche hatte mehr vom Spiel und zumindest phasenweise auch eine deutliche Überlegenheit. Dennoch dauerte es, ehe Chancen heraussprangen – dann aber gleich zwei hochkarätige. Nach einem schönen Doppelpass mit Florian Meyer scheiterte Dominic Hartmann frei vor Schlussmann Kasper Tiedemann, der schnell aus seinem Tor geeilt war und so den Winkel für den Schützen entscheidend verkürzte (19.). Gleich im Anschluss wurde Florian Meyer im Sechzehner zu Fall gebracht. Mit dem Strafstoß scheiterte Casper Olesen an seinem Landsmann Kasper Tiedemann, der den wuchtigen Nachschuss von Christopher Kramer von halblinks auf die lange Ecke ebenso famos parierte, ehe Casper Olesen den Abpraller an die Unterlatte setzte und dann Christopher Kramer den dritten Nachschuss vehement neben das Tor ballerte – was für eine Szene (20.)!

 

Danach flachte die Partie doch merklich ab. Die Dänen bekamen das Geschehen besser in den Griff, freilich ohne vor der Pause mal das Flensburger Tor gefährden zu können. Auf der Gegenseite hatte Christopher Kramer nach schnellem Abschluss auf das kurze Eck noch einmal Pech; der Ball prallte vom Außenpfosten ins Toraus (26.). Bei einem Schuss von Casper Olesen vom linken Strafraumeck zeigte sich Schlussmann Kasper Tiedemann wiederum auf der Höhe (34.). So ging es torlos in die Pause.

 

Die zweite Halbzeit – Weiche hatte sechsmal gewechselt – eröffnete zunächst Marcel Cornils mit einem Flachschuss, der den Kasten verfehlte (47.). Überraschend gingen dann allerdings die bis dahin im Angriff harmlosen Dänen in Führung. Fiton Durguti köpfte einen Eckstoß von der rechten Seite per Aufsetzer genau ins lange Eck (49.). Unsere Mannschaft hatte aber eine schnelle Antwort parat. Nico Empen umkurvte nach Pass von Marcel Cornils den gegnerischen Torhüter und schob die Kugel ein (52.). Doch dieser fulminante Auftakt zur zweiten Halbzeit erwies sich als Strohfeuer. Nach vier weiteren Wechseln auf Flensburger Seite – neuer Kapitän wurde Kevin Schulz (64.) – verlor die ohnehin nicht allzu abwechslungsreiche Partie weiter an Niveau und Klasse. So blieben nur noch zwei Szenen notierenswert: Marcus Holm donnerte einen Freistoß aus gut 25 Metern nur knapp am Tor von Raphael Straub vorbei (71.), und auf der Gegenseite wurde der Schuss von Tayfun Can aus der Distanz vom Torhüter gehalten (88.). So blieb es beim insgesamt durchaus gerechten 1:1-Remis.

 

Aus unserer Mannschaft konnten sich Marcel Cornils mit Ideen und Dynamik sowie Patrick Thomsen mit jeder Menge Ballkontakten und viel Ruhe noch etwas herausheben. Von den jüngeren Spielern seien Johannes Siregar auf der rechten Bahn und Martin Pitter in der defensiven Zentrale erwähnt. Beim dänischen Drittligisten überzeugte vor allem der Vorpausentorhüter Kasper Tiedemann mit gehaltenem Strafstoß und zwei, drei weiteren starken Paraden. Marcus Holm aus der Defensive und Ardit Murati – ehemals Teststürmer bei unserem SC – in der Offensive waren die auffälligsten Feldspieler der Dänen.

 

Unser Trainer Thomas Seeliger „fand den Auftritt nicht positiv“, verwies aber auch darauf, dass die Mannschaft in der Vorbereitung ist. „Da darf man nicht alles so hochhängen. Die Mannschaft hat nicht alles so umgesetzt, wie wir uns das vorgenommen hatten.“ Wichtig sei das erste Punktspiel, wenn die Dinge klappen müssten. Allerdings machte der Trainer klar: „Wir haben 24 Feldspieler, die sich hier präsentieren. Wir schauen uns alle genau an. Am Ende des Tages muss dann zum ersten Spieltag eine Mannschaft auf dem Platz stehen.“

 

Nach aktuellem Stand bestreitet unsere Mannschaft am kommenden Freitag, 21. August 2020, das nächste Testspiel. Dann empfängt sie im Manfred-Werner-Stadion ab 18.30 Uhr den Oberligisten TSB Flensburg. Am Samstag um 15 Uhr folgt an gleicher Stelle der nächste Test gegen Aarhus Fremad aus der 2. Division aus Dänemark.

 

Weiche in der ersten Halbzeit im 4-1-4-1: Straub – Kurzbach, Paetow, Thomsen, F. Meyer – Wirlmann (V) – Cornils, Gieseler, Hartmann, Olesen (Kap.) – Kramer.

 

Weiche in der zweiten Halbzeit im 4-3-3: Straub – Petersen, Pitter, Thomsen (64. Blaue), Stöhr – Siregar, Hartmann (64. Can), K. Schulz – Cornils (64. Schleemann), Empen, Olesen (Kap./64. M. Andersen).

 

Tore: 1:0 Durguti (49.), 1:1 Empen (52.).

 

Schiedsrichter: aus Dänemark, ohne Aufsehen in einem leicht zu leitenden Spiel.

 

Zuschauer: 105 im Sønderborg Stadion, Sønderborg.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr erfahren
Verstanden!