SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Der besondere Weiche-Weihnachtskalender: 3. Dezember

  News

Am heutigen 3. Dezember sind es noch 21 Tage bis Heilig Abend. So langsam wird es weihnachtlich. Die Spannung steigt. Öffnen wir heute also das dritte Türchen unseres kleinen Weihnachtskalenders, durch den wir mehr über unsere Spieler erfahren möchten. Heute ist es:

 

unsere Nummer 15: Florian Meyer

 

Als Weiche-Spieler hat Florian Meyer bereits mehrere Winterpausen und Weihnachtsfeste erlebt. Der Spieler mit dem linken Zauberfüßchen kickt seit 2013 an der Flensburger Förde. Dementsprechend meint der feine Techniker dann auch auf die Frage, wie er Weihnachten in diesem Corona-Jahr verbringen wird, völlig entspannt: „ganz traditionell bei meiner Familie“.

 

Der 33Jährige hat in jener Zeit bei Weiche schon einiges gesehen und mitgemacht. 132 Pflichtspieleinsätze mit 27 Treffern stehen in seiner Bilanz, und fraglos wären es mit heutigem Stande bereits weitaus mehr gewesen, wenn ihn da in den vergangenen Jahren nicht manche Verletzung ausgebremst hätte. Das ist enorm schade, denn seine technischen Fertigkeiten sind unbestritten. Erinnert sei besonders an die beiden DFB-Pokalspiele im Jahre 2018. Der Chipball vor dem Siegtreffer durch Kevin Schulz gegen den VfL Bochum kam von „Flo“, der dann in der zweiten Runde auf der Lübecker Lohmühle gegen den SV Werder Bremen nachweisen konnte, selbst mit Erstligaprofis mithalten zu können.

 

Einen richtigen Spielrhythmus kennt der Linksfuß, der einst von Holstein Kiel an die Bredstedter Straße gekommen war, leider schon seit längerem nicht mehr. In der aktuellen Spielzeit kommt er bei zwei Einsätzen auf 77 Minuten in der Regionalliga. Sowohl bei Phönix Lübeck als auch gegen Holstein Kiel II konnte er sich nach seinen Einwechslungen positiv einbringen. Und beim Pokal-Ausflug nach Glückstadt (6:0) durfte der Routinier – inzwischen der älteste Akteur im gesamten Kader – im Kreise einer extrem jungen Elf seine Mitspieler sogar als Kapitän auf das Feld führen. Dass es für den Mann auf dem linken Flügel, der bevorzugt offensiv seine Akzente setzen kann, zuletzt aber auch defensiv eine Alternative darstellt, aktuell schwer ist, sich in die erste Elf hineinzuspielen, ist keinem entgangen. In der Saison 2018/19 kam er noch auf 28 Einsätze in Pflichtspielen. Danach wurde es ruhiger um ihn. So formuliert er dann auch seine Zielstellung für das kommende Jahr: „Persönlich möchte ich weiter gesund bleiben und mir mehr Spielanteile erarbeiten.“ Und mit dem Blick auf das Gesamte meint er: „Mit der Mannschaft möchte ich die möglichen Ziele in Meisterschaft und Pokal erreichen.“ Beides schaffte er bereits. Er wurde 2017/18 Meister und erzielte beim 3:0-Sieg im Landespokalfinale gegen Husum das vorentscheidende 2:0.

 

Alles neu macht vielleicht das neue Jahr. Zuvor kommt Heilig Abend, und bis dahin sind es noch 21 Tage ...

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr erfahren
Verstanden!