SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Weiche schlägt tapferen „kleinen HSV“ sicher

  Spielinfo

Heider SV – SC Weiche Flensburg 08 0:4 (0:2) 

Acht Tage vor der Nachholpartie beim TSV Havelse hat der SC Weiche Flensburg 08 auch sein viertes und möglicherweise schon letztes Testspiel der Winterpause gewinnen können. Am Sonnabendnachmittag gab es bei nicht einfachen Platzverhältnissen im dänischen Gråsten (Gravenstein) einen klaren 4:0-Erfolg gegen den Heider SV. Der Kunstrasen des Gråsten Boldklub wurde von fleißigen Helfern – unter ihnen Trainer und Spieler des SC Weiche – bis unmittelbar vor Anpfiff etwa zur Hälfte vom in der vorangegangenen Nacht gefallenen Schnee befreit, sodass stellenweise auf dem granulatreichen Grün und stellenweise auf Schnee gespielt wurde. Die Partie war erst am Vorabend aufgrund der Witterung aus dem ursprünglichen Austragungsort Niebüll nach Dänemark verlegt worden. 

 

SC-Trainer Daniel Jurgeleit setzte erneut 21 Akteure und damit alle aktuell zur Verfügung stehenden Spieler seines Kaders ein. Diesmal war nur Fabian Arndt über die vollen 90 Minuten auf dem Platz. Neben dem verletzten Florian Meyer, der aber vor Ort war, fehlten die erkrankten Jannick Ostermann und Fiete Sykora. 

Der Oberligist aus Dithmarschen hielt vor allem in der ersten Halbzeit gut dagegen und agierte nicht nur defensiv. Dennoch ergaben sich Vorteile für unsere Mannschaft, die aber zunächst ihre Möglichkeiten nicht nutzen konnte. Ilidio Pastor Santos verzog aus aussichtsreicher Position von halbrechts mit links (3.). Der Schuss von Dominic Hartmann im Strafraum wurde noch geblockt (11.). Kevin Schulz jagte die Kugel per Direktabnahme aus zehn Metern über den Kasten (15.), und Nico Empen traf mit Flachschuss aus 14 Metern nur den rechten Pfosten (19.). Schließlich setzte Patrick Thomsen den Ball nach einem Eckstoß von Dominic Hartmann und Kopfball von Christian Jürgensen aus vier Metern über das Tor (21.). Längst hätte der Regionalligist führen müssen, wenngleich sich der „kleine HSV“ tapfer wehrte und auch zwei kleinere Möglichkeiten hatte. Sinzel kam aber bei einer flachen Eingabe von der rechten Seite gegen den wachsamen SC-Torhüter Florian Kirschke am Fünfmeterraum knapp zu spät (13.), und Jebens verzog aus 18 Metern (31.). Doch der Favorit kam noch zu zwei Toren vor der Pause, wobei jeweils Kevin Schulz aus Nahdistanz zur Stelle war. Beim 1:0 spielten die Flensburger mit der Abwehr des HSV Katz und Maus. Nico Empen legte im Strafraum quer zu Ilidio Pastor Santos, der von halbrechts auf das lange Eck zielte, Kevin Schulz bugsierte das Leder über die Linie (35.). Dann erreichte ein von René Guder getretener Eckstoß erst Christian Jürgensen, der den Ball ebenso wie Patrick Thomsen richtig scharf machte, und Kevin Schulz nickte schließlich fast von der Torlinie ein (42.). 

 

Die Partie verlor in der zweiten Halbzeit deutlich an Niveau. Der Oberligist mühte sich zwar weiterhin um eine gute Gegenwehr, doch die Weiche-Defensive wurde nun kaum noch gefordert. Richtiger Spielfluss wollte allerdings auch auf Flensburger Seite nicht mehr aufkommen. Unsere Mannschaft verpasste – wie schon in Halbzeit eins – zuweilen den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss. Nachdem der kampfstarke Neelsen beinahe ein Eigentor fabriziert hatte – Torhüter Ch. Thomsen bereinigte die Situation (51.) –, tankte sich Jannik Drews energisch durch und traf mit links aus acht Metern ins lange Eck zum dritten Treffer (60.). Und dann verwandelte er gleich noch einen Foulstrafstoß sicher unten rechts (67.), nachdem René Guder im 16-m-Raum zu Fall gebracht worden war (66.). Leider beließ es Weiche bei dieser Torausbeute, wobei sich in der Folge der zur Pause eingewechselte HSV-Torhüter Ch. Thomsen wiederholt auszeichnen konnte. Er parierte den 22-m-Flachschuss von Finn Wirlmann (68.), den 14-m-Schuss von Tayfun Can (71.), und er war auch beim Freistoß von Jonas Walter von halbrechts, mit links auf das kurze Eck gezogen, rechtzeitig unten und lenkte die Kugel noch um den Pfosten (79.). Die letzte Möglichkeit hatte dann allerdings doch der Oberligist, als Neelsen relativ frei zum Abschluss kam, aber Raphael Straub, der nach der Pause für Florian Kirschke den Flensburger Kasten hütete, zeigte eine starke Parade und verhinderte damit den Ehrentreffer der stets bemühten, kämpferisch starken Dithmarschener (90.). So bleib es beim klaren, in der Summe allerdings wenig glanzvollen 4:0-Sieg des Viertligisten. 

 

Beim Fünftligisten fielen vor allem Abwehrspieler Neelsen und Mittelfeldakteur Jebens positiv auf. Nach der Pause konnte sich zudem der eingewechselte Torhüter Ch. Thomsen auszeichnen. Aus unserer Mannschaft verdienten sich nicht zufällig die beiden Doppeltorschützen Kevin Schulz (vor der Pause) und Jannik Drews (zweite Halbzeit) die besten Noten. Auch Fabian Arndt, der erst in der Mittelfeldzentrale agierte und in den zweiten 45 Minuten die linke Außenbahn bearbeitete, konnte insgesamt überzeugen. 

Sofern die Platzverhältnisse es zulassen werden, steht am kommenden Sonntag (28.01.2018, 14.00 Uhr) bereits das Nachholspiel beim TSV Havelse auf dem Programm. Denkbar ist, dass unsere Elf in der kommenden Woche kurzfristig noch einmal testen wird. 

Weiche (1. Halbzeit): Kirschke – Paetow, Thomsen, Jürgensen (Kap.) – K. Schulz, Hartmann – Pastor Santos, Arndt, Ebot-Etchi – Empen, Guder. 

Weiche (2. Halbzeit): Straub – Paetow (67. Safo-Mensah), Thomsen (61. Hasanbegovic), Walter (Kap.) – H. Ostermann – Guder (67. Pläschke), Can, Arndt – Empen (61. Wirlmann), Wulff, Drews. 

Tore: 0:1 K. Schulz (35.), 0:2 K. Schulz (42.), 0:3 Drews (60.), 0:4 Drews (67., Strafstoß). 

Schiedsrichter: Smajil Kurtovic (PSV Flensburg), hatte mit der fairen Partie keine Probleme. 

Zuschauer: 35, am Kunstrasenplatz des Gråsten Boldklub in Gråsten (Gravenstein/Dänemark).