SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Seeliger-Einstand geglückt - 4:1-Sieg in Lägerdorf

  Oberliga

Besser hätte es kaum laufen können – Thomas Seeliger, der neue Coach des Fußball-Oberligisten SC Weiche Flensburg 08 II, feierte einen Einstand nach Maß. Beim TSV Lägerdorf gewann seine Mannschaft gestern auch in der Höhe verdient mit 4:1 (3:1). Seeliger war begeistert von seinem Team: „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung bei der jedes Rädchen in das andere passte.“

Die Gäste waren sofort im Bilde und brachten die neu formierte   Lägerdorfer Viererkette mit ihrem schnellen und variablen Angriffsspiel  früh ins Schwitzen.  Nicholas Holtze (4.) und Karl-Christian Melfsen (6.) scheiterten am stark reagierenden TSV-Keeper Matteo Chionidis. Um so überraschender dann die Führung der Platzherren. Sie erkämpften sich nach einem Einwurf für die Fördestädter das Leder im Mittelfeld, Edwart Jauk nahm aus 20 Metern Maß und versenkte den Ball mit dem Außenrist unhaltbar im oberen Torwinkel (10. Minute). Keeper Ole Rathmann hatte etwas zu weit vor seinem Tor gestanden.

Die Antwort der Seeliger-Elf ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nicholas Holtze wurde im Strafraum zu Fall gebracht, den Elfmeter verwandelte er selbst zum 1:1 (13.). Die Steinburger zogen sich jetzt etwas mehr zurück und warteten auf die Fehler der Gäste, um dann jeweils schnell über ihren Kapitän Bastian Peters umzuschalten. Nennenswerte Chancen wurden dabei aber kaum erspielt. Anders die Flensburger – in der 22. Minute nahm Karl-Christian Melfsen einen Rückpass volley und traf, noch vor der Pause legte Regionalliga-Leihgabe Benjamin Safo-Mensah (45.) das 3:1 nach. Thomas  Carstensen hatte mit einem energischen Antritt  über seine rechte Seite die TSV-Defensive aufgeririssen. Mit Übersicht passte dann  Holtze auf Safo-Mensah. Zu  oft wurde es für die Lägerdorfer Abwehrspieler zu schnell, sobald die Flensburger mit Tempo in die Spitze  spielten.
    
„Zur Pause habe ich dann einige Dinge angesprochen, um das schnelle Umschaltspiel der Lägerdorfer zu verhindern. Das hat meine Mannschaft dann in der zweiten Halbzeit auch gut umgesetzt“, freute sich Seeliger, dessen Spieler keinen Torschuss der Gastgeber in Halbzeit zwei mehr zuließen. Den Schlusspunkt zum 4:1-Sieg setzte Holtze mit einem schönen Schlenzer in der 66. Minute, es war bereits sein neunter Saisontreffer. Eine noch höhere Schlappe verhinderte TSV-Torhüter Matteo Chionidis, als er gegen  Kevin Schulz (70.) klärte. Fazit von Seeliger: „Ich bin sehr zufrieden, allerdings hätte der Sieg auch noch höher ausfallen können.“

Sein Lägerdorfer Pendant Detlef Fink  räumte ebenfalls ein, dass es am Flensburger Sieg nichts zu deuteln gibt. „Das Ergebnis geht vollauf in  Ordnung.  Schade, dass wir unsere Führung so schnell wieder hergegeben haben. Bei den   Gegentoren in der ersten Hälfte hat uns komplett der Zugriff  gefehlt. Schlimmer als die Niederlage ist für mich aber die Verletzung von Torben Behrens.“ Der 26-Jährige war gerade erst eingewechselt worden, hatte sich in der 84. Minute  ohne Einwirkung des Gegners das Knie verdreht und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Bericht und Foto aus dem Flensburger Tageblatt vom 11. September 2017