SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Furioses 3:3 gegen Eichede

  Oberliga

Am Ende waren beide Trainer zufrieden. „Wir haben ein tolles Oberligaspiel gesehen“, befand Flensburgs Coach Thomas Seeliger und sein Kollege Christian Jaacks stimmte zu: „Das war mitreißend, emotional und intensiv – wir können stolz sein auf den Punkt, den wir mitnehmen.“ In der Tat. Was der SC Weiche Flensburg 08 II und der SV Eichede beim 3:3 (1:2) im Stadion anboten, war über weite Strecken gutklassig, wenn auch nicht fehlerfrei.

Die Gäste ließen die Gastgeber zunächst kaum zur Entfaltung kommen, liefen den Gegner früh an und störten so den Spielaufbau. Die Führung nach 25 Minuten war verdient. Evgenij Bieche hatte sich über die linke Seite durchgesetzt und Christian Peters bedient, der keine Mühe hatte, zu vollenden.

Das 1:1 (29.) fiel wie aus heiterem Himmel. Nicholas Holtze eroberte den Ball im Mittelfeld und schickte Jannik Drews, der Eichedes Torhüter Julian Barkmann keine Chance ließ. Der Treffer diente als „Wachmacher“ für die Flensburger. Die neuerliche Führung der Gäste resultierte aus einem Abwehrfehler. Zwei Flensburger behinderten sich beim Versuch einer Kopfballabwehr gegenseitig. Der Ball kam durch zu Bieche, der den freistehenden Tom Wittig bediente – 1:2 nach 42 Minuten.

Nach Wiederbeginn agierten die Gastgeber konzentrierter und zogen ihr Kombinationsspiel auf, anstatt – wie oft im ersten Durchgang – ihr Heil in langen Bällen zu suchen. In der Schlussviertelstunde nahm die ansehnliche Partie dann richtig Fahrt auf. Die Gäste forderten nach einem Duell zwischen Maximilian Waskow und Eyke Kleine im Flensburger Strafraum einen Strafstoß. Den gab es im Gegenzug auf der anderen Seite. Maltzahn hatte Holtze zu Fall gebracht, Schiedsrichter Timo Winkel zeigte sofort auf den Punkt.

Holtze (75.) ließ Barkmann keine Abwehrchance. Der Ausgleichstreffer sorgte für noch mehr Motivation bei den Gastgebern, die die Partie neun Minuten vor Schluss drehten. Der eifrige Jannik Drews leitete den Ball klug weiter zu Holtze, der Barkmann gekonnt überwand. Allzu lange durfte sich der SC an seiner Führung aber nicht erfreuen. Nach einem Eckball bekam die in einigen Szenen instabile Deckung den Ball nicht weg. Der eingewechselte Sergen Tarim versuchte es aus der Drehung, der Ball wurde noch abgefälscht und landete zum 3:3 im Tor. Der Schütze drehte jubelnd ab in Richtung Mittellinie, wo ihn alle Spieler von der Bank und das Trainerteam bereits erwarteten.

Einmal stand die gerechte Punkteteilung noch auf der Kippe, als der zur Pause gekommene Jannik Arnold Drews bediente, der mit seinem Schuss aber am aufmerksamen Julian Barkmann scheiterte (90.+1).

Bericht und Foto aus dem Flensburger Tageblatt vom 26. März 2018, Autor: Ulrich Schröder