SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Heimremis gegen Kiezklub zum Auftakt

  Spielinfo

Die Premiere ist nicht vollends gelungen, aber auch nicht ganz missraten.

Im ersten Regionalliga-Spiel als SC Weiche Flensburg 08 kam unsere Mannschaft daheim zum Saisonauftakt 2017/18 gegen die U23 des FC St. Pauli über ein 1:1-Remis nichthinaus.
Wie schon bei den vorangegangenen fünf Auftritten der Zweiten des Kiezklubs in Flensburg erwiesen sich die Hamburger als sehr unbequemer Kontrahent. Auch wenn sich der gastgebende SC in der zweiten Halbzeit vor 962 Fans im Manfred-Werner- Stadion bei immer besser werdendem Wetter steigerte und Chancen zum Siegtreffer hatte, so war der Punkt und das vierte Remis im sechsten Gastspiel für die Elbestädter letztlich alles in allem verdient.

Trainer Daniel Jurgeleit konnte mit Ausnahme der verletzten Kevin Schulz und Finn Wirlmann aus dem Vollen schöpfen. Er bot mit Rückkehrer Torge Paetow, dem Außenbahnspieler Junior Ebot-Etchi und Stürmer Nico Empen alle drei Zugänge von Beginn an auf, wobei sich das Augenmerk besonders auf Letztgenannten richtete, durfte Nico Empen doch gleich zum Auftakt gegen seine ehemaligen Kollegenantreten. Auch für Florian Kirschke war es ein Spiel gegen seinen Ex-Verein,wenngleich seine Vergangenheit in Braun-Weiß schon etwas zurückliegt.

Die erste zarte Torannäherung durch Christian Jürgensen (2.) täuschte, denn Weiche fand zunächst gar nicht ins Spiel, während die Gäste allmählich immer stärkerwurden und mit ihren schnellen Angriffen ein ums andere Mal für Raunen beim Publikum sorgten. Der aufgerückte Ambrosius hatte mit einem Flachschuss aus neun Metern gleich eine richtig gute Gelegenheit, doch Torhüter Florian Kirschke parierte stark (9.). Dann blockte Christian Jürgensen den schon am Beginn sehr auffälligen Schneider im letzten Moment ab (17.). Schließlich passte Keller am 16-m- Raum Schneider wunderbar in den Lauf, der mit dem Abschluss an Florian Kirschke scheiterte, wobei die Fahne des Assistenten an der Linie ohnehin nach oben gegangen war (19.).
So war das 0:1 dem Grunde nach bereits überfällig. Schneider hatte sich im Sprint von der Mittellinie auf Rechtsaußen durchgesetzt, war mit viel Tempo nach innen geschwenkt und hatte dann traumhaft sicher eingenetzt (23.).Und es schien zunächst so weiterzugehen: Nach einem Eckball von Keller köpfte Conteh am zweiten Pfosten nur knapp vorbei (27.).Unsere Mannschaft tat sich sehr schwer. Sie wirkte verunsichert, konnte das Leder kaum einmal über längere Zeit in ihren Reihen halten, fand einfach nicht ins Spiel. Immerhin zog Nico Empen aus 20 Metern ansatzlos einfach mal ab, verfehlte nur knapp das Ziel (28.). Wenngleich Weiche jetzt etwas flüssiger agierte, fiel der Ausgleich doch beinahe etwas überraschend. Fiete Sykora hatte auf Nico Empen durchgesteckt, der knapp im gegnerischen 16-m- Raum zu Fall kam. Fiete Sykora verwandelte den Strafstoß humorlos zum 1:1-Ausgleich (35.).
In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit lief es aus Flensburger Sicht endlich etwas besser. Zwei Treffer von Nico Empen – erst von Ilidio Pastor Santos, dann vonFiete Sykora in Szene gesetzt – wurden wegen „Abseits“ jedoch zurückgepfiffen (41.,45.).

Nach dem Seitenwechsel agierte unsere Mannschaft weitaus konsequenter. Binnen 40 Sekunden verpassten erst Nico Empen, dessen Ball auf der Linie noch geklärt wurde, dann Fabian Arndt, jeweils nach Vorarbeit von Torge Paetow auf Rechtsaußen, die mögliche Führung (49.). Dann nahm Fiete Sykora einen Ball aus 14 Metern, halbrechts, direkt, und endlich wurde einmal der Hamburger Torhüter Brodersen gefordert, der sich auch den folgenden Kopfball von Nico Empen schnappte (60.). Danach aber flachte der Angriffswirbel wieder ab; St. Pauli konnte besser gegenhalten und Konter setzen. Wohl zu Recht ließ der gute Unparteiische Benen beim Zweikampf zwischen Torge Paetow und Conteh im Weiche-Strafraum weiterlaufen (63.), dann war Schneider wieder schneller als die Flensburger Hintermannschaft, doch Florian Kirschke parierte (64.), und Jonas Walter stoppte Schneider noch einmal auf Kosten einer Gelben Karte (69.).

Unsere Mannschaft schaffte es nicht mehr, klare Aktionen herauszuspielen. Stattdessen sollten zahlreiche Standards für Gefahr sorgen. Doch immer wieder waren die Hamburger zur Stelle, blockten manche Schüsse ab. Die letzte richtige Flensburger Möglichkeit hatte so Nico Empen, der sich auf Rechtsaußen durch die engmaschige Pauli-Abwehr dribbelte, aus spitzem Winkel aber verzog (76.). Die Elbestädter hatten ihrerseits noch zwei Möglichkeiten (79., 80.), wobei Ambrosius nach Pass von Nadjem zu überrascht war, sodass der aufmerksame Florian Kirschke zugreifen konnte (80.).
Obgleich sich beide Mannschaften bis zum Schluss um den Siegtreffer mühten, blieb es beim am Ende durchaus gerechten 1:1-Remis. Bei unserer Mannschaft fiel lange Zeit vor allem Fabian Arndt mit viel Dynamik und guter Ballbehandlung positiv auf, ehe er nach großem Laufpensum und etwas angeschlagen Platz für Florian Meyer machen musste (67.). Auch Florian Kirschke und Torge Paetow konnten sich gute Noten verdienen. Bester Spieler auf dem Platzwar indes der St.-Paulianer Jan-Marc Schneider, der mit seiner Schnelligkeit für die meiste Gefahr sorgte. Auch Ambrosius und Keller – beides Defensivspieler mit viel Offensivdrang – agierten bei den insgesamt gut eingestellten und mutigen Gästensehr auffällig.

Nach einem Testspiel am Dienstagabend (01.08.17, 19.00 Uhr, Blaschkeplatz) beim Oberligisten Inter Türkspor Kiel geht es um Punkte am kommenden Sonnabend(05.08.17, 13 Uhr) bei der U23 von Hannover 96 weiter. Die Aufgabe in der niedersächsischen Landeshauptstadt wird gewiss nicht einfacher werden, wobei unsere Mannschaft von bislang fünf Gastspielen nur eines – am 02.08.2014 mit 0:1 –verloren hat.Weiche: Kirschke – Paetow, Walter (V), Jürgensen (Kap.) – Thomsen,Hasanbegovic – Ebot-Etchi (84. Drews), Arndt (67. F. Meyer), Sykora, Pastor Santos– Empen.Tore: 0:1 Schneider (23.), 1:1 Sykora (35., Strafstoß).Zuschauer: 962 im Manfred-Werner- Stadion, Flensburg-Weiche.Schiedsrichter: Lukas Benen (Vorwärts Nordhorn), ein aufmerksamer Leiter der Partie mit unaufgeregtem Auftritt; lag wohl auch bei den Strafstoßentscheidungenrichtig (35., 63.).

Die Trainerstimmen:Gäste-Trainer Joachim Philipkowski zeigte sich sehr zufrieden und sprach voneinem gelungenen Start in die Saison. Speziell in der ersten Halbzeit habe seineMannschaft guten Fußball gespielt und Chancen für mehr als nur einen Treffergehabt. Der Ausgleich sei dann etwas überraschend gefallen, wobei Nico Empenden Strafstoß clever herausgeholt habe. In der zweiten Halbzeit habe sich seineMannschaft nach glücklichen 20 Minuten gefangen und dann auch zwei, drei Kontergesetzt. Insgesamt war der Trainer aber mit seiner Mannschaft läuferisch undspielerisch sehr zufrieden.

Unser Trainer Daniel Jurgeleit monierte vor allem die Mängel in der ersten Halbzeit: Von den entscheidenden Gegenspielern habe seine Mannschaft zu weit weggestanden; die Zuordnung stimmte nicht, weshalb hinten oft eins-gegen- eins gespieltwerden musste, und bei Zweitligaspielern wie Schneider kann das auch mal ins Augegehen. Am schwersten sei es daher gewesen, dann wieder ins Spiel zu kommen. Mitwesentlich besserer Ordnung in der zweiten Halbzeit sei es sogar möglich gewesen,das schwere Spiel zu drehen. Am Ende müsse man mit dem Remis gegen einen guteingestellten Gegner leben, weshalb er nicht ganz zufrieden, aber auch nicht völligunzufrieden sei. Schließlich könne man ein solches Spiel dann auch verlieren. Undnoch sei ein besserer Saisonstart als vor einem Jahr möglich,

Es schlägt ein. Fiete Sykora verwandelt den Elfmeter zum 1:1.