SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Testspielsiege am Wochenende

  Spielinfo

1. Testspiel am Sonnabend, 01.07.2017:

Standesgemäßer Startsieg mit Anlaufschwierigkeiten

Gettorfer SC 1948 – SC Weiche Flensburg 08 0:4 (0:0)

Der SC Weiche Flensburg 08 hat zum Auftakt der Vorbereitung auf die neue Regionalliga-Saison das Freundschaftsspiel beim Gettorfer Sportclub von 1948 standesgemäß mit 4:0 (0:0) gewonnen. Fünf Tage nach dem Trainingsstart tat sich unsere Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit noch schwer, um sich ausreichend Torchancen zu erspielen. Nach der Pause folgten dann allerdings vier Tore – eines schöner als das andere. Trainer Daniel Jurgeleit setzte bei diesem Testspiel, das im Rahmen einer Festwoche zur Eröffnung des Gettorfer Sportparks vor rund 180 Besuchern stattfand, 20 Akteure ein. Nur Jonas Walter und Benjamin Safo-Mensah waren dabei über die vollen 90 Minuten im Einsatz.

An diesem ersten Juli-Tag, an dem auch offiziell die Fusion mit Flensburg 08 vollzogen wurde, lief noch nicht alles glatt. So trat unsere Mannschaft in ihren schwarzen Trainingsshirts ohne Rückennummer an, und auch der Klub-Wimpel als Geschenk für die Gastgeber enthielt noch ganz traditionell das Emblem des bisherigen ETSV Weiche Flensburg von 1930. Um 18.01 Uhr war es dann vollbracht. Der Ball rollte erstmals unter der neuen Flagge des Sportclubs Weiche 08.

In der Jurgeleit-Mannschaft der ersten Halbzeit lief noch kein Neuzugang auf. Doch Weiche übernahm sofort das Zepter, hatte durch Kevin Schulz (7.) und Tim Wulff (11.), die jeweils mit Direktabnahmen das Tor verfehlten, gleich zwei sehr gute Möglichkeiten. Doch das war es auch schon beinahe. Außer einem Kopfball von Christian Jürgensen an die Torlatte nach einem Eckstoß von Jonas Walter (36.) war vor der Pause keine weitere echte Chance zu verzeichnen. Da auf der Gegenseite einzig ein harmloser, von Torhüter Florian Kirschke mühelos gehaltener Kopfball von Weber nach einem Eckstoß zu notieren war (20.), blieb der Unterhaltungswert der Partie zunächst überschaubar. Unsere Mannschaft dominierte zwar, hatte geschätzte 75 Prozent Ballbesitz, verlagerte auch immer wieder geschickt das Geschehen unter Nutzung der gesamten Breite, doch sollte es mal in die Tiefe gehen, war im letzten Drittel des Spielfeldes Endstation. Der gastgebende Neu-Landesligist verteidigte engmaschig und geschickt, sodass einfach kein Durchkommen war.

Das änderte sich gleich zu Beginn der zweiten 45 Minuten, als für Weiche nicht nur die drei Neuzugänge Torge Paetow, Junior Ebot-Etchi und Nico Empen auf dem Rasen standen, sondern mit Ausnahme von Jonas Walter, Benjamin Safo-Mensah und Jannik Drews auch weitere eingewechselte Spieler. Nach weitem Einwurf von Torge Paetow und Fehler im Gettorfer Deckungszentrum stand dann Nedim Hasanbegovic allein vor Torhüter Wilde. Er netzte abgeklärt zum 0:1 ein (48.). Es folgten ausgelassene Gelegenheiten von Fiete Sykora (gehaltener Flachschuss, 56.), Nico Empen nach Vorarbeit von Junior Ebot-Etchi (aus Nahdistanz drüber, 57.), dem gerade eingewechselten Florian Meyer (Flanke an die Latte, 64.) und nochmals Nico Empen (unbedrängter Kopfball nach Flanke von Junior Ebot-Etchi über den Kasten, 65.). Dann schob Florian Meyer nach Querspiel von Nico Empen die Kugel aus Nahdistanz zum 0:2 in den leeren Kasten (71.). Noch einmal war der Neuzugang vom FC St. Pauli der Torvorbereiter, als Jonas Walter nach Foul von Herzig an Nico Empen den fälligen Strafstoß zum 0:3 verwandelte (79.). Nachdem nochmals Nico Empen nach Vorarbeit von Florian Meyer nur den Außenpfosten getroffen hatte (85.), erzielte der Neuzugang das Tor des Tages, als er die Vorarbeit von Torge Paetow mit einem sehenswerten Fallrückzieher aus sechs Metern per Aufsetzer unter dem anerkennenden Beifall des Publikums zum 0:4-Endstand veredelte (86.).

Die Gastgeber tauchten auch in der gesamten zweiten Halbzeit nicht gefährlich vor dem Flensburger Kasten auf. Raphael Straub musste lediglich bei einem Schuss von Wolf aus der Distanz richtig zupacken (83.).

Während sich vor der Pause Jonas Walter, Kevin Schulz und auch Hendrik Ostermann die besten Noten verdienen konnten, waren nach dem Seitenwechsel Junior Ebot-Etchi, Nico Empen und Florian Meyer die auffälligsten Spieler des neuen SC Weiche. Bei den defensivstarken und disziplinierten Gastgebern, die für ihre Verhältnisse fraglos eine starke Partie zeigten, ragten Lühr und Herzig heraus.

Für unsere Elf geht es bereits am morgigen Sonntag (02.07.17) mit dem zweiten Testspiel weiter. Ab 14 Uhr trifft dann Weiche in Glücksburg auf die U23 von Holstein Kiel.

Weiche: Kirschke (46. Straub) – Safo-Mensah, Walter, Jürgensen (Kap./46. Paetow) – H. Ostermann (46. Thomsen), K. Schulz (46. Hasanbegovic) – Pläschke (46. Ebot-Etchi), Can (46. Sykora), Ilidio (46. Arndt) – Drews (63. Meyer), Wulff (46. Empen).

Tore: 0:1 Hasanbegovic (48.), 0:2 F. Meyer (71.), 0:3 Walter (79., Strafstoß), 0:4 Empen (86.).

Schiedsrichter: Jesper Rieckmann, ohne Probleme in dem sehr fairen Spiel.

Zuschauer: ca. 180 im Sportpark Gettorf.

2. Testspiel am Sonntag, 02.07.2017:

Klarer Testspielsieg gegen die Jungstörche

KSV Holstein Kiel U23 – SC Weiche Flensburg 08 0:3 (0:2)

Der SC Weiche Flensburg 08 hat auch sein zweites Testspiel in Vorbereitung auf die neue Regionalligasaison 2017/18 klar gewonnen. Nur einen Tag nach dem 4:0-Sieg beim Gettorfer SC setzte sich unsere Mannschaft am Sonntagnachmittag in Glücksburg vor etwa 90 Zuschauern gegen die U23 von Holstein Kiel beinahe ebenso souverän und sicher mit 3:0 (2:0) durch.

Weiche-Trainer Daniel Jurgeleit brachte erneut alle derzeit zur Verfügung stehenden 20 Akteure zum Einsatz und wechselte vor allem zur zweiten Halbzeit kräftig durch. Nur die Abwehrspieler Torge Paetow und Hendrik Ostermann – jeweils mit ordentlichen Leistungen – waren über die vollen 90 Minuten auf dem Rasen.

Beide Mannschaften agierten taktisch variabel und wollten vor allem den Ball laufen lassen. Das gelang dem Viertligisten deutlich besser als den Kieler Jungstörchen aus der Oberliga, die zwar mitzuspielen versuchten, im Angriff letztlich aber über die gesamten 90 Minuten harmlos und – mit einer Ausnahme, als Raphael Straub zur Stelle war (50.) – ohne Torchance blieben. Kam es zu Zweikämpfen, setzte sich in aller Regel der robustere SC-Akteur durch, sodass sich der Ball überwiegend in Flensburger Reihen befand.

Unsere Mannschaft erspielte sich von Beginn an gute Möglichkeiten zur Führung. Doch Fiete Sykora mit Flachschuss neben den Kasten (4.), Torge Paetow nach schönem Solo über Rechtsaußen (23.) und Nico Empen nach starker Kombination über Fiete Sykora und Florian Meyer (34.) vergaben gute Gelegenheiten. Bei den beiden letztgenannten Chancen wie auch bei einem Kopfball eines eigenen Mannes (7.) konnte sich der sehr gute KSV-Schlussmann mit prächtigen Paraden auszeichnen. Dann aber erzielte Neuzugang Nico Empen den verdienten Führungstreffer – und was für einen! Der Ex-St.-Paulianer nahm eine hohe Flanke von Florian Meyer am Fünfmetereck geschickt herunter, überspielte dabei noch einen Gegenspieler und wuchtete die Kugel blitzschnell mit tollem Abschluss unter die Latte (38.): Prädikat „technisch äußerst anspruchsvoll“! Fabian Arndt nahm nur fünf Minuten später einen feinen Pass von Jannis Pläschke aus der Tiefe auf und erzielte mit sicherem Abschluss ins lange Eck den 2:0-Halbzeitstand (43.).

Nach dem Seitenwechsel ließen beim ambitionierten Oberligisten die Kräfte merklich nach, doch unsere Elf versäumte es, aus zahlreichen Möglichkeiten mehr Kapital zu schlagen und das Resultat zu erhöhen. Christian Jürgensen per Kopf (57.), Tim Wulff erst mit Fuß, dann per Kopf (60., 72.), Ilidio Pastor Santos mit einem Schlenzer aus 15 Metern (63.), Jannik Drews, der erst am Torhüter scheiterte (76.), dann wie Nedim Hasanbegovic (84.) und Kevin Schulz (88.) den Kasten verfehlte (83.), vergaben ihre Chancen. Den 3:0-Endstand erzielte kurz vor Schluss Tayfun Can, der nach einem weiten Einwurf von Torge Paetow und Kopfballverlängerung von Tim Wulff die Kugel am zweiten Pfosten im Netz unterbringen konnte (89.).

Neben Nico Empen, dessen technische Klasse immer wieder zu sehen war, hinterließen auch die beiden anderen Neuzugänge Torge Paetow und Junior Ebot-Etchi einen guten Eindruck. Vor der Pause brachte zudem Florian Meyer viel Schwung in die Flensburger Offensive. Die jungen Kieler enttäuschten zwar nicht, konnten sich aber letztlich kaum einmal richtig durchsetzen und hatten in ihrem Torhüter ihren besten Akteur.

Der SC Weiche testet bereits am Dienstag (Anpfiff: 18.30 Uhr) wieder. Zwei Tage vor dem „Kracher“ gegen den Bundesligisten Hannover 96 (Donnerstag, 18.30 Uhr, Manfred-Werner-Stadion in Flensburg-Weiche) spielt Weiche dann in Lindewitt gegen die dortige neue SG Nordau.

Weiche: Kirschke (46. Straub) – Paetow, H. Ostermann, Jürgensen (Kap./65. Walter) – Thomsen (46. Hasanbegovic) – Ebot-Etchi (73. Safo-Mensah), Pläschke (46. K. Schulz), Arndt (46. Can), Sykora (46. Wulff), F. Meyer (46. Ilidio) – Empen (61. Drews).

Tore: 0:1 Empen (38.), 0:2 Arndt (43.), 0:3 Can (89.).

Schiedsrichter: Patrick Hahn, ohne Probleme, mit guter Zweikampfbewertung.

Zuschauer: ca. 90 in Glücksburg, Stadion des TSV Glücksburg 09 in der Flensburger Straße.

Chance für unseren SC im Spiel gegen Holstein Kiel U23