SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

1:0-Heimsieg und viele Abschiede zum Saisonschluss

  Spielinfo

Zum Saisonabschluss und beim letzten Auftritt unter diesem Namen konnte der ETSV Weiche Flensburg am Sonnabendnachmittag bei bestem Fußballwetter einen 1:0-Heimsieg gegen die SV Drochtersen/Assel feiern. Vor 447 Zuschauern im Manfred-Werner-Stadion erzielte Tim Wulff das Tor des Tages. Doch im Mittelpunkt standen vor allem zwei verabschiedete Spieler: René Guder, dessen Leihe nach einem Jahr endet und der zum Zweitliga-Aufsteiger Holstein Kiel zurückwechselt, sowie Marc Böhnke, der langjährige Kapitän, der damit seine Laufbahn beendet hat, erhielten langanhaltenden Beifall. Auch Leon Pascal Kroiß, Thiago Schmidel de Freitas und Angelos Argyris, der aus persönlichen Gründen schon nicht mehr in Flensburg war, wurden verabschiedet wie auch Teammanager Matthias Hummel. So wurde es ein sehr emotionaler Nachmittag.

Mit gleich sechs neuen Spielern in der Startelf ging Weiche in diese Revanche für die damals sehr bittere 1:3-Hinspielniederlage. Für Raphael Straub, dem gelb-gesperrten Leon Pascal Kroiß, Nedim Hasanbegovic, Thiago Schmidel de Freitas, dem angeschlagenen Fabian Arndt und Jannik Drews begannen Stammtorhüter Florian Kirschke, Benjamin Safo-Mensah, Patrick Thomsen, Kevin Schulz, Fiete Sykora und Tim Wulff. In der Schlussphase durfte dann endlich erstmals auch wieder Florian Meyer mitmischen, der sich am 2. Spieltag beim Auftritt in Meppen (0:3) vor gut neun Monaten schwer verletzt hatte.

Nach verspäteter Anreise des Gastes aus dem Alten Land und den zahlreichen Verabschiedungen wurde tatsächlich doch noch einmal Fußball gespielt. Allerdings boten beide Mannschaften kein Chancenfestival. Die mit einer sehr stabilen Abwehrformation angetretenen Gäste gestatteten unserer Mannschaft zwischenzeitlich zwar sehr viel Ballbesitz, doch zu Gelegenheiten kam der Gastgeber kaum. Kevin Schulz köpfte im Zentrum nach einer Freistoßeingabe von Jonas Walter und Kopfballverlängerung von Christian Jürgensen über den Kasten (13.). Dann nahm René Guder auf Rechtsaußen nach weiter Spielverlagerung von Fiete Sykora mit Ball am Fuß Tempo auf und zog aus halbrechter Position ab, Torhüter Siefkes boxte die Kugel über die Latte (20.). So richtig zwingend war das alles in allem nicht. Dazu wirkte das Spiel zu statisch und ohne Ideen. Die Gäste zeigten eindrucksvoll, weshalb sie die wenigsten Gegentore in dieser Saison hinnehmen mussten. Sie blieben stabil in der Ordnung, ließen sich nicht locken und verteidigten Eckstöße mit allen elf Akteuren im eigenen Strafraum. Ab und zu schlugen sie wiederum weite Diagonalbälle von hinten rechts auf den vor der Pause sehr auffälligen Kapitän Neumann vorn links. Neumann hatte auch die erste Möglichkeit im Spiel, als er sich gegen Benjamin Safo-Mensah auf Linksaußen durchsetzte, nach innen schwenkte, den Abschluss aber knapp verzog (9.). Und nachdem die Gäste bei einem weiteren Duell zwischen Neumann und Benjamin Safo-Mensah vehement einen Strafstoß forderten (39.), ließen sie noch die größte Vorpausenchance aus, als nach Eingabe von Ioannou von halbrechts Gooßen im Zentrum die Kugel aus Nahdistanz über die Latte setzte (42.). Das hätte eigentlich die Führung der Gäste sein müssen.

Nach dem Seitenwechsel wurde es kaum turbulenter. Allerdings konnte unsere Mannschaft schon alsbald in Führung gehen. Einen Eckball von rechts schlug Jonas Walter gefährlich an den 5-m-Raum, wo Tim Wulff mit einem Grätschschritt zur Stelle war und die Kugel entschlossen über die Linie drückte (50.). Mit einem Kopfball aus zwölf Metern nach einer missglückten Abwehraktion der Gäste hätte der Stürmer beinahe einen Doppelpack geschnürt, doch Torhüter Siefkes fischte die Kugel ebenso noch aus dem bedrohten Eck (61.) wie wenig später, als Fiete Sykora unzweckmäßig hoch und weit mit einem Konter René Guder schickte und dieser den etwas vor seinem Kasten postierten Siefkes mit einem Heber überlisten wollte (66.). Kurz darauf wurde ein Kopfballtreffer von Kevin Schulz, erneut nach Freistoß von Jonas Walter und Kopfballablage von Christian Jürgensen, wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt (76.). Und nachdem Tim Wulff und der eingewechselte Ilidio Pastor Santos auch die letzte Gelegenheit im Duett nicht nutzen konnten (89.), blieb es beim 1:0-Sieg, weil die Gäste auf der Gegenseite nach dem Rückstand zwar mehr investierten, sich aber in den zweiten 45 Minuten nur eine echte Gelegenheit erspielen konnten, als an einer Eingabe gleich zwei Mitspieler am Ball vorbeirutschten (63.).

Bei unserer Mannschaft konnten sich Jonas Walter und Jannis Pläschke die besten Noten verdienen, wobei beispielsweise auch Benjamin Safo-Mensah, Patrick Thomsen und Kevin Schulz überzeugten. Bei den Gästen fielen vor allem Ioannou und Neumann auf, während Mau clever die starke Defensive organisierte.

Mit diesem Sieg geht unsere Mannschaft nun in die wohlverdiente Sommerpause. Ende Juli wird die zehnte Saison dieser Regionalliga Nord beginnen, wobei unsere Mannschaft dann vermutlich mit einigen neuen Gesichtern, auf jeden Fall aber unter dem neuen Namen SC Weiche Flensburg 08 antreten wird.

Weiche: Kirschke – Safo-Mensah, Walter, Jürgensen – Thomsen, K. Schulz – Guder (74. Ilidio), Pläschke, Böhnke (Kap./83. F. Meyer) – Sykora (V) – Wulff (90.+2 Can).

Tor: 1:0 Wulff (50.).

Zuschauer: 447 im Manfred-Werner-Stadion, Flensburg-Weiche.

Schiedsrichter: Philip Rödig (Altona 93), sorgte bei den Gästen bei zwei strittigen Strafstoßsituationen (39., 86.) für Ärger, insgesamt aber ein unaufgeregter Auftritt.

 

Die Trainerstimmen:

Gäste-Trainer Enrico Maaßen gratulierte dem Gastgeber zum Sieg und zur großartigen Saison. Er sei aber auch stolz auf seine Mannschaft, die heute einen Punkt verdient gehabt habe. Zwar hätte Flensburg mehr Ballbesitz gehabt, doch die große Chance zur Führung habe man selbst ausgelassen. Er halte nicht viel davon, den Schiedsrichter zu kritisieren, beklagte aber die ausbleibenden Pfiffe vor der Pause und in der 85. Minute, wo es nach einer Wrestling-Einlage einen Elfmeter für seine Mannschaft hätte geben müssen.

Unser Trainer Daniel Jurgeleit nahm die Glückwünsche gern an und sprach von einer runden Sache, mit einem Heimsieg die Saison abgeschlossen zu haben. Gerade auch beim letzten Spiel als ETSV und beim Abschied für einige Spieler sei dies ein vernünftiger Abschluss. Er sah eine engagierte Leistung gegen einen Gegner, der es seiner Mannschaft sehr schwer gemacht habe. Bei den Elfmeterentscheidungen könne man ohnehin von draußen nichts machen; vor einer Woche in Lübeck war der ETSV der Leidtragende. Abschließend verwies er darauf, dass der größte Erfolg der Vereinsgeschichte etwas ganz Besonderes und er stolz auf seine Mannschaft sei, die nun vor der Riesenaufgabe stehen würde, sich in der nächsten Saison erneut zu verbessern.

Kapitän Marc Böhnke wird zum letzten Mal ausgewechselt.