SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Weiche: Remis gegen Norderstedt

  Spielinfo

Es war mal wieder Heimspiel. Nach drei Auswärtspartien mit drei Siegen reichte es vor eigenem Publikum gegen den FC Eintracht Norderstedt wie zuvor schon gegen Eintracht Braunschweig II wieder nur zu einem 1:1-Remis. Damit blieb unsere Mannschaft zwar zum zwölften Mal in Folge unbezwungen, doch auswärts scheint der ETSV derzeit einfach besser zurechtzukommen. Vor 468 Zuschauern im regnerischen Manfred-Werner-Stadion verdienten sich die Gäste im Schleswig-Holstein-Duell den Punkt mit einer Spielweise, die man aus Weiche-Sicht durchaus als „unbequem“ bezeichnen kann. Zu übermäßig großem Ärger besteht dennoch kein Anlass: Platz zwei ist nach diesem letzten Nachholspiel des ETSV aktuell nicht wirklich in Gefahr. Der Tabellensiebente aus dem Hamburger Umland zeigte sich indes zufrieden. Erst zum dritten Mal überhaupt konnte die Eintracht im achten Aufeinandertreffen gegen Weiche etwas mitnehmen. Neben fünf Siegen des ETSV und einem Erfolg der Eintracht steht nun das zweite Remis in der Bilanz.

Mit dem aus dem Rehden-Spiel verletzten Jannis Pläschke verlängerte sich die Ausfallliste beim ETSV um einen weiteren Namen. Trainer Daniel Jurgeleit reagierte mit zwei Wechseln in der Anfangsformation. Benjamin Safo-Mensah und Tim Wulff ersetzten Jannis Pläschke und Jannick Ostermann. Der vom Ex-DDR-Nationaltorhüter Dirk Heyne betreute Kontrahent konnte indes etwas überraschend Mittelstürmer Lüneburg einsetzen, der vom NFV nach einer Roten Karte ursprünglich für fünf Spiele gesperrt worden war. Gegen die lange Sperre hatte Norderstedt Einspruch eingelegt.

Die Partie nahm einen langen Anlauf. Beide Mannschaften neutralisierten sich, sodass echte Torchancen zunächst nicht zustande kamen. Die Gäste zeigten vor allem über deren rechte Seite im Ansatz manche schnelle Angriffszüge. So sorgte Kunath das erste Mal für Verwirrung (11.), kam hier aber ebenso wenig zum Abschluss wie später erneut (17.). Zwischenzeitlich hatte Lindener von halblinks nach Pass von Zekjiri ETSV-Torhüter Florian Kirschke zur ersten Parade gezwungen (13.). Auf der Gegenseite konnte aber Weiche mit der ersten torgefährlichen Aktion gleich in Führung gehen. Den von René Guder von links getretenen Eckball köpfte Patrick Thomsen vom ersten Pfosten ins lange Eck ein (21.). Doch die Führung brachte keine Souveränität. Nachdem wieder Kunath mit seiner Schnelligkeit für Alarm in der ETSV-Hintermannschaft gesorgt und Ilidio Pastor Santos ihn gefoult hatte, setzte Rose den fälligen Freistoß aus 20 Metern noch über den Kasten (23.). Aber beim nächsten Antritt von Kunath war es dann passiert. Zwar konnte Christian Jürgensen in höchster Not den Ball noch klären, der Unparteiische Rott ahndete jedoch das vorherige Foulspiel von Leon Pascal Kroiß im Strafraum (32.). Den Strafstoß drosch Lüneburg dann humorlos zum 1:1-Ausgleich unter die Latte (34.).

In der Schlussphase der ersten Halbzeit kam endlich unsere Mannschaft etwas besser ins Spiel. Nach Flanke von rechts von Ilidio Pastor Santos, der Mitte der ersten Halbzeit mit Leon Pascal Kroiß die Seiten gewechselt hatte, verfehlte der Kopfball von Tim Wulff das Ziel (40.). Dann kam René Guder in zentraler Position im Strafraum zwar vor Torhüter Höcker an die Kugel, konnte dieser aber nicht mehr die entscheidende Richtungsänderung geben (45.+1). Allerdings ahndete auch hier der Unparteiische nachträglich noch ein zuvor begangenes Foulspiel, sodass Weiche mit einem Freistoß die zweite Chance erhielt, aber der 19-m-Schlenzer von René Guder verfehlte den Kasten (45.+2). So ging es nach einer insgesamt eher chancenarmen ersten Halbzeit mit dem 1:1 in die Kabine.

Im zweiten Spielabschnitt wurde der Gastgeber stärker, ohne aber die Letztüberzeugung auf den Rasen zu bringen, dass die Elf diese Partie auf jeden Fall gewinnen will. So blieb es bei einigen Möglichkeiten, aber keinen hochkarätigen Chancen. Ein Zuspiel von Kevin Schulz auf René Guder in der Zentrale geriet zu lang, sodass Gäste-Schlussmann Höcker rechtzeitig zur Stelle war (56.). Dann brachte der gerade eingewechselte Fabian Arndt über rechts Schnelligkeit, doch seine Flanke konnte René Guder nicht erreichen (60.). Christian Jürgensen mit abgefälschtem Freistoß (62.) und Fabian Arndt, der einen zweiten Ball aufnahm (63.), verfehlten das Ziel jeweils aus der Distanz. Am Fünfmeterraum setzte Fabian Arndt unter Bedrängnis eine Eingabe des ebenfalls eingewechselten Marc Böhnke am Tor vorbei (68.), und als auch Fiete Sykora nach Vorarbeit von René Guder per Direktabnahme den Kasten verfehlte (75.), hatte der ESTV sein Pulver auch schon verschossen.

Die Gäste versteckten sich zwar nicht. Aber sie kamen in der zweiten Halbzeit nicht mehr gefährlich vor das Tor der Flensburger. Sie verloren zwar noch mit Toksöz, der nach Foul an Benjamin Safo-Mensah „Gelb-Rot“ sah (89.), ihren auffälligen Abräumer im defensiven Mittelfeld, doch Norderstedt musste um den letztlich verdienten Punktgewinn im Landesderby nicht mehr zittern.

Eintracht-Trainer Heyne zeigte sich nach der Partie entsprechend zufrieden und lobte seine Mannschaft, gerade nach einer eher schwächeren Vorstellung in Meppen (0:3), für den mutigen Auftritt. Sein Gegenüber Daniel Jurgeleit kritisierte hingegen das oft fehlende Tempo im Spiel seiner Mannschaft und wollte eher die bislang starke Frühjahrsbilanz mit der langen Serie ohne Niederlage hervorheben.

Bei unserer Mannschaft verdienten sich Jonas Walter sowie mit Abstrichen Patrick Thomsen, Benjamin Safo-Mensah und der eingewechselte Fabian Arndt die besten Noten. Die Gäste hatten im schnellen, vor der Pause sehr auffälligen Kunath, dem später allerdings ausgewechselten kopfballstarken Innenverteidiger Bojadgian sowie Toksöz ihre stärksten Akteure.

Nach dem spielfreien Osterwochenende hat unser ETSV am Sonntag kommender Woche (23.04.2017, 14 Uhr) an der Bredstedter Straße den VfV Borussia 06 Hildesheim zu Gast und damit erneut die Chance, die starken Auswärtsleistungen auch vor eigenem Publikum zu bestätigen. Die Niedersachsen kämpfen gegen den Abstieg, sodass es nicht leicht werden wird, die Serie ungeschlagener Spiele weiter auszubauen.

Weiche: Kirschke – Kroiß (V/60. Böhnke), Safo-Mensah, Walter, Jürgensen (Kap./V) – Thomsen, K. Schulz – Guder, Sykora, Ilidio (V/85. Can) – Wulff (V/60. Arndt).

Tore: 1:0 Thomsen (21.), 1:1 Lüneburg (34., Strafstoß).

Zuschauer: 468 im Manfred-Werner-Stadion, Flensburg-Weiche.

Schiedsrichter: Simon Rott (TuS Komet Arsten/Bremen), sorgte mit fehlerhafter Vorteilsauslegung je einmal für Unmut, hatte kein leichtes Amtieren, die Partie letztlich aber im Griff.

Traf per Kopf zur 1:0 Führung gegen Norderstedt (Patrick Thomsen)