SC Weiche Flensburg 08
//
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Serien halten und enden durch Sieg im Verfolgerduell

  Spielinfo

Das Verfolgerduell der Regionalliga Nord zwischen dem Tabellendritten und dem Zweiten gewann unser ETSV Weiche Flensburg am Sonntagnachmittag beim Garbenser Verein TSV Havelse verdient mit 2:1 (1:1). Vor 425 „Schlawinern“ – wie es der Sprecher im Wilhelm-Langrehr-Stadion formulierte – war der ETSV in einem zumindest phasenweise gutklassigen Spiel über weite Strecken die fußballerisch bessere Mannschaft. Sie ließ sich auch von einem frühen Rückstand nicht schrecken, blieb zum nunmehr schon zehnten Mal in Folge unbesiegt und nahm im fünften Anlauf erstmals alle drei Punkte aus Garbsen mit in den hohen Norden. Nachdem vor vier Tagen der erste Sieg gegen den Lüneburger SK Hansa gelang, konnte unsere Mannschaft damit erneut eine unheilvolle Serie beenden. Mit Ende der „englischen Woche“ stehen damit sieben Punkte aus drei Spielen in der Bilanz, wodurch der zweite Tabellenplatz weiter gefestigt wurde. Zudem gelang dem ETSV bereits der achte Auswärtssieg der laufenden Saison – sehr zur Freude der ca. 15 Flensburger, darunter unüberhörbaren acht Fans des lautstarken Fanklubs.

Erneut wirbelte Trainer Daniel Jurgeleit die Mannschaft etwas durcheinander. Für den angeschlagenen Nedim Hasanbegovic sowie Tayfun Can, Thiago Schmidel de Freitas und Tim Wulff (alle Bank) begannen Jannick Ostermann, Jannis Pläschke – beide nach längerer Startelfpause – sowie Marc Böhnke und Fiete Sykora. Zudem rückte René Guder wieder in die vorderste Front.

Unsere diesmal in hellgrün angetretene Mannschaft wollte die Gastgeber sofort anlaufen und früh attackieren. Doch bereits mit der ersten Angriffsaktion des Kontrahenten bekam sie einen ordentlichen Dämpfer verpasst: Christian Jürgensen erreichte mit langem Schritt einen Ball nicht, Kyereh hatte plötzlich freie Bahn, und mit seinem nicht wirklich gefährlich ausschauenden Flachschuss traf er genau neben dem Pfosten ins lange Eck zur frühen Führung der Heimischen (4.).

In der Folge entwickelte sich eine abwechslungsreiche, kurzweilige erste Halbzeit, in der unsere Mannschaft durchweg mehr vom Geschehen hatte, die allermeisten Kopfballduelle für sich entschied, sich eine Vielzahl guter, wenn auch nicht hundertprozentiger Chancen erarbeitete und immer wieder zeigte, dass sie gut Fußballspielen kann. Havelse agierte eher aus einer Konterstellung heraus und wurde vor allem über den flinken Undav gefährlich, wenn es einmal schnell über die linke Seite nach vorn ging. So wurden die Zuschauer von zwei attraktiv spielenden Mannschaften bestens unterhalten. Undav scheiterte einmal mit einem 20-m-Schuss am stark parierenden Florian Kirschke (11.), dann setzte der TSV-Torjäger den Ball aus spitzem Winkel knapp neben das Weiche-Tor (27.). Doch unsere Mannschaft hatte deutlich mehr Chancen dieser Güte. Eine erste Möglichkeit hatte Angelos Argyris, dessen Kopfball nach Freistoß von Jonas Walter das Tor verfehlte (10.). Nach langem Sololauf von Jannis Pläschke behinderten sich der Ex-Wolfsburger und René Guder im Fünfmeterraum gegenseitig (14.). Den Freistoß von Jonas Walter von halbrechts boxte Torhüter Jensen aus der Gefahrenzone (17.), während er beim Eckstoß von Jonas Walter auf den zweiten Pfosten große Mühe hatte, sich gegen den Kopfball von Christian Jürgensen zu stemmen (20.). Schließlich war Weiche dem Ausgleich bei zwei typischen Situationen ganz nahe, bei denen Fiete Sykora jeweils René Guder und dieser seine Schnelligkeit einsetzte. Bei der ersten Aktion nach Kopfballverlängerung wurde René Guder knapp vor dem Strafraum nur durch ein Foulspiel gestoppt, das lediglich mit „Gelb“ geahndet wurde (22.), wobei die Holstein-Leihgabe den folgenden direkten Freistoß knapp neben den Kasten setzte (23.). Dann schien René Guder im Laufduell bereits an seinem Gegenspieler vorbei zu sein, als noch ein rettendes TSV-Bein die Kugel zum Eckball lenkte (25.). Schließlich bat der zumindest vor der Pause bestens aufgelegte Fiete Sykora erst vor dem Strafraum, dann auch noch in diesem mehrere Verteidiger zum Tanz, ehe er den Abschluss neben den Kasten setzte (30.). Die Zeit war überreif für den fälligen Ausgleich, und der fiel dann auch, als erst Ilidio Pastor Santos über rechts Dynamik ins Spiel brachte, dann Jannis Pläschke die Kugel aus 8 Metern im Kasten von Havelse versenkte (35.). Nach diesem hochverdienten Ausgleichstreffer sammelten sich beide Mannschaften erst einmal, sodass es ohne weitere Höhepunkte in die verdiente Pause ging.

Zur zweiten Halbzeit stellte der Gastgeber um, brachte Degner und agierte fortan mit drei Spielern in der Spitze: Cicek, Undav und Kyereh. Damit änderte sich auch die Statik des Spiels. Nun entwickelten die Niedersachsen mehr Angriffsdruck, und unsere Mannschaft war stärker in Zweikämpfen gefordert. Gleich zu Beginn konnte Christian Jürgensen den schnellen Undav in höchster Not nur mit Foulspiel kurz vor dem linken Strafraumeck stoppen (46.). Doch obwohl Havelse offensiv nun mehr investierte, blieben die echten Torchancen rar. Den Aufsetzer von Cicek parierte Florian Kirschke sicher (60.). Auf der Gegenseite verfehlten erst Jonas Walter aus gut 30 Metern (48.), dann René Guder aus der Drehung das Ziel (67.). Doch wenig später war es passiert. Marc Böhnke hatte René Guder auf Links eingesetzt, und dessen präzise Flanke auf den zweiten Pfosten köpfte Patrick Thomsen – seit Wochen in starker Form – zum 1:2 ein (68.).

Die Gastgeber versuchten alles, aber es sprangen nur noch zwei Möglichkeiten heraus. Erst hielt Florian Kirschke stark gegen Degner, der von Undav mit einem Fiete-Sykora-Gedächtnispass halblinks im Strafraum geschickt worden war (73.), dann setzte Kyereh den Ball aus spitzem Winkel über den Kasten (82.). Doch auch hier hatte Weiche die besseren Karten, weil unsere Mannschaft sich nicht in die Defensive drücken ließ, sondern immer wieder selbst Torchancen kreierte. Erst scheiterten Ilidio Pastor Santos und Patrick Thomsen im Doppelpack an Torhüter Jensen (77.), dann hatten der eingewechselte Kevin Schulz und Patrick Thomsen im Anschluss an einen Eckball jeweils die Chance zur Entscheidung (85.). Schließlich klärte Torhüter Jensen gegen Ilidio Pastor Santos zum Eckball (89.). Die letzte Möglichkeit hatte dann der gerade eingewechselte Tim Wulff, der Jensen schon ausgespielt hatte, seinen Torabschluss aber nicht an einen auf der Linie postierten Verteidiger vorbeibringen konnte (90.+3). Das war aber auch nicht mehr entscheidend, denn es reichte auch so zum verdienten 2:1-Auswärtssieg.

Beim Gastgeber fielen der Abwehrorganisator Tasky, Antreiber Cicek und besonders der diesmal erfolglose Torjäger Undav auf. Aus einer kollektiv starken ETSV-Mannschaft verdienten sich Patrick Thomsen und Fiete Sykora die besten Noten. Vor allem vor der Pause konnte auch René Guder – in der zweiten Halbzeit Vorbereiter des Siegtores – überzeugen.

Am kommenden Wochenende muss unsere Mannschaft bereits am Sonnabend (08.04.2017, 15 Uhr) im niedersächsischen Rehden (bei Diepholz) gegen den dortigen BSV Schwarz-Weiß und damit bei einer Mannschaft antreten, die tief im Abstiegsschlammassel steckt. Man darf gespannt sein, ob der ETSV Weiche den 2:1-Vorjahreserfolg wiederholen und seinen Ruf als momentaner Spitzenreiter der Auswärtstabelle bestätigen kann.

Weiche: Kirschke – Argyris, Walter, Jürgensen (V) – Thomsen, J. Ostermann – Ilidio, Pläschke (V/90.+2 Wulff), Sykora (90. Arndt), Böhnke (Kap.) – Guder (83. K. Schulz).

Tore: 1:0 Kyereh (4.), 1:1 Pläschke (36.), 1:2 Thomsen (68.).

Zuschauer: 425 im Wilhelm-Langrehr-Stadion, Garbsen-Havelse.

Schiedsrichter: Tim-Julian Skorczyk (Braunschweig), hatte das Spiel voll unter Kontrolle und lag auch mit „Gelb“ für Holm nicht verkehrt, auch wenn sein Foul an Guder hart an der Grenze zur „Notbremse“ war (22.).

Traf zum 1:1 Ausgleich: Jannis Pläschke