ETSV WEICHE FLENSBURG 1930 e.V.
www.weiche-liga.de

Neuigkeiten

Immer auf dem neusten Stand

Enttäuschendes 1:1 in Eichede

  Spielinfo

Weiche: Nur ein Punkt, aber zweimal Gelb-Rot beim Letzten

Was war das denn? Beim Tabellenletzten SV Eichede kam unsere Mannschaft nach einer insgesamt enttäuschenden Leistung bei wechselhaftem Wetter im Ernst-Wagner-Stadion nur zu einem 1:1-Remis. Nach Gelb-Roten Karten gegen die Routiniers Christian Jürgensen (80.) und Nedim Hasanbegovic (90.+1) konnte sie die Partie nur zu neunt beenden. Es waren die ersten Platzverweise für den ETSV Weiche seit langem. Die heimischen Fans unter den 283 Zuschauern feierten das Remis gegen eine Spitzenmannschaft, während unsere Elf ihrer Überlegenheit aus der ersten halben Stunde nachtrauerte.
Trainer Daniel Jurgeleit schickte mit Ausnahme von Christian Jürgensen, der nach überstandener Verletzung gleich in die Startelf rückte und damit Patrick Thomsen auf die Bank verdrängte, die gleiche Anfangsformation aufs Feld. Allerdings füllte Kevin Schulz im Tausch mit Thiago Schmidel de Freitas diesmal von Beginn an den offensiven Part aus. Im Deckungszentrum begann Jonas Walter, für den Angelos Agryris auf die rechte Seite rückte.
Der SV Eichede zeigte zunächst sehr viel Respekt und ließ unserer Mannschaft in deren Hälfte beinahe alle Freiheiten. Es dauerte auch nicht allzu lange, bis erste Torgelegenheiten heraussprangen. Nachdem Fiete Sykora am linken Strafraumeck den Ball herrlich in den Lauf von René Guder gesteckt hatte, konnte sich Eichedes Torhüter Barkmann erstmals auszeichnen, den Ball aber nur abklatschen; Nedim Hasanbegovic jagte den Nachschuss über den Kasten (16.). Nur zwei Minuten später war es passiert: Einen Eckball von René Guder köpfte ein SV-Spieler zunächst an die eigene Torlatte, der Ball wurde noch einmal scharf gemacht, Angelos Argyris köpfte von halblinks auf den zweiten Pfosten, wo ihn Kevin Schulz zum 0:1 ins Netz bugsierte (18.). Die Führung war letztlich mehr als verdient, weil in der ersten halben Stunde nur eine Mannschaft Fußball spielte: die Gäste-Elf. Einen Kopfball von Christian Jürgensen nach einem Eckstoß entschärfte Torhüter Barkmann noch (24.).
Doch mit zunehmender Spielzeit verlor Weiche die Lust am Fußballspielen, was auch am Gegner lag. Das Schlusslicht hatte immer weniger Mühe, sich der Angriffe zu erwehren. Dass die Gastgeber besonders auf René Guder zu achten hätten, hatte sich auch bis „ins Dorf“ – so die Eicheder über sich selbst – herumgesprochen. So tat sich bis zur Pause wenig. Die beste Möglichkeit der Heimischen entsprang einem Schuss aus halblinker Position, den aber Kirschke problemlos festhielt (38.).
Mit Beginn der zweiten Halbzeit flackerte unter den etwa 50 Flensburgern unter den Besuchern noch einmal kurzzeitig die Hoffnung auf eine frühe Entscheidung auf. René Guder hatte nach einem Dribbling abgezogen, der Schuss wurde abgefälscht und für Barkmann dadurch schwer zu halten, den Abpraller netzte Kevin Schulz allerdings aus Abseitsposition ein (52.). Das war aber für alle lange Zeit die einzige Flensburger Offensivaktion.
Fortan legte Eichede immer mehr den übergroßen Respekt ab. Die Heimischen liefen mehr, wurden energischer und gewannen jetzt die Zweikämpfe. Dadurch kamen sie nun viel schneller wieder in Ballbesitz. Ein erstes Mal – allerdings verfrühter – Torjubel der heimischen Fans gab es, als ein abgefälschter Distanzschuss knapp über den Kasten von Florian Kirschke ging (59.). Doch auch diesen Warnschuss verstand unsere Mannschaft offenbar nicht. Kritisch wurde es gleich darauf bei einem indirekten Freistoß am Torraum, doch Florian Kirschke packte gleich zweimal richtig zu (60.).
So plätscherte das Geschehen dahin. Unsere Mannschaft hatte das Fußballspielen mittlerweile komplett eingestellt, schien nur noch darauf bedacht, schadlos über die Runden zu kommen. Doch diese Rechnung ging nicht auf. Auf der linken defensiven Außenbahn hatte sich Christian Jürgensen erst wunderbar den Ball erkämpft, dann ihn wieder verloren. Sein folgendes Foulspiel ahndete der Referee mit einer zweiten „Gelben“, also der Gelb-Roten Karte (80.). Im folgenden Durcheinander behielt Petzschke den Durchblick: 1:1 (81.).
Jetzt erst wurde unsere Mannschaft angestachelt, doch wieder am Spiel aktiv teilzunehmen. Doch in Unterzahl gelang der entscheidende letzte Pass nicht mehr. Es kam sogar noch schlimmer: Gut 30 Sekunden vor Abpfiff musste auch Nedim Hasangebovic nach einem Tackling an der Außenlinie berechtigt mit „Gelb-Rot“ vorzeitig zum Duschen (90.+1). So blieb es beim am Ende gerechten 1:1-Remis, das sich der spielerisch deutlich unterlegene Gastgeber mit einer starken kämpferischen Leistung auch verdient hatte.
Auf Seiten des SV Eichede sind der nimmermüde Einsatz und die hohe Laufbereitschaft aller Spieler zu würdigen. Torhüter Barkmann und Torschütze Petzschke ragten aus dem Kollektiv vielleicht noch etwas heraus. Florian Kirschke und Jonas Walter verdienten sich auf Seiten unserer Mannschaft die besten Noten.
Am kommenden Sonntag (12.03.2017, 14 Uhr) empfängt unsere Elf an der Bredstedter Straße den Nachwuchs von Hannover 96. Dann sollte der ETSV auch wieder versuchen, über 90 Minuten Fußball zu spielen.
Weiche: Kirschke – Argyris, Walter, Jürgensen (Kap./80. Gelb-Rote Karte) – Hasanbegovic (90.+1 Gelb-Rote Karte), de Freitas (63. Thomsen) – Pläschke (63. Drews), Sykora, Ilidio – Guder (V), K. Schulz.
Tore: 0:1 K. Schulz (18.), 1:1 Petzschke.
Zuschauer: 283 im Ernst-Wagner-Stadion, Eichede.
Schiedsrichter: Jorrit Friedrich Eckstein-Staben (Hamburg), mit erheblichen Problemen im Umgang mit den Spielern auf dem Platz und bei der Vergabe persönlicher Strafen; „Gelb-Rot“ für Jürgensen war deutlich zu hart; „Gelb“ für Guder sollte wohl eher an Argyris gehen